Newsletter abonnieren
Berufseinstieg

Grüne Jobs in Hamburg: Arbeitgeber, Netzwerke, Jobmöglichkeiten

von Robert Franzen, 6. Juni 2019 11:25
Du möchtest bei deiner Arbeit etwas Sinnvolles tun, bist an Nachhaltigkeit und Umweltschutz interessiert? Du wohnst in Hamburg oder möchtest dort hinziehen? Dann haben wir für dich genau das Passende parat, denn in der Hansestadt warten viele »grüne Jobmöglichkeiten«, die wir euch hier vorstellen möchten.

Auch wenn es vielleicht nicht das Erste ist, an das man denkt, wenn man Hamburg erwähnt, ist die Hansestadt doch eine sehr »grüne« Metropole. Grund dafür ist das von der Stadt Hamburg initiierte, sogenannte »Grüne Netz«, das sich durch die ganze Stadt zieht. Es besteht aus zwei grünen Ringen und 12 grünen Achsen, die von der Innenstadt bis in die Außenbezirke reichen. Diese sorgen dafür, dass fast die halbe Fläche der Millionenmetropole von Grünflächen und Bäumen durchdrungen ist.

Da wundert es auch nicht, dass sich, wie in allen großen Metropolen Deutschlands, auch in Hamburg viele unterschiedliche Organisationen, NGOs, Forschungsinstitute und Startups angesiedelt sind, die sich der »grünen Branche« verschrieben haben. Genauso abwechslungsreich wie die Arbeitgeber sind daher auch die Arbeitsmöglichkeiten, bzw. die unterschiedlichen Berufszweige, in denen du arbeiten kannst. Hier werden von Ingenieur*innen, Biolog*innen, Kaufmännern/-frauen, Recruiter*innen, Sales-Profis oder CSR-Expert*innen, über Projektmanager*innen, Fundraiser*innen, Techniker*innen bis hin zu Pädagog*innen, Jurist*innen und Forscher*innen aus den verschiedensten Bereichen eigentlich alle Qualifikationen gesucht. Natürlich hast du auch die Möglichkeit, dich selbständig zu machen und mit deiner eigenen Firma die »Grüne Branche« unsicher zu machen. Wenn du allerdings erst einmal etwas Erfahrung sammeln möchtest und dir vielleicht noch nicht so ganz sicher bist, in welchen Bereich es später einmal gehen soll, haben wir für dich eine Liste mit potentiellen Arbeitgebern in der Region Hamburg zusammengestellt.

Einstieg in die Branche

Das schöne an dieser Branche ist, dass man viele verschiedene Möglichkeiten hat einzusteigen. Es gibt in dem Sinne also nicht »den richtigen Studiengang« oder »die richtige Ausbildung«, auch wenn es bestimmte Studiengänge gibt, die sich zum Beispiel auf CSR (Corporate Social Responsibility), NGO-Management o.a. spezialisieren. Man kann aber auch mit regulären Ausbildungen und Studienfächern einen guten Einstieg finden, denn die Branche wächst stetig und der momentane Aufruhr um Klimawandel und mehr Verantwortung zum Thema Umweltschutz sorgen ebenfalls dafür, das diese Bereiche mehr ins Auge der öffentlichen Aufmerksamkeit rücken und sich mehr Leute dafür interessieren. Dadurch werden Arbeitnehmer*innen in allen Bereichen benötigt, die von den MINT-Fächern, über Geographie bis hin zu Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften und geisteswissenschaftlichen Fächern reichen. Möchte man unmittelbar im Umweltschutz arbeiten, sind natürlich Naturwissenschaften, Geographie und Ingenieurwesen gefragt, aber auch in der Verwaltung, der Öffentlichkeitsarbeit und der Weiterbildung sind viele Stellen zu besetzen.

Für Ausbildungen stehen dir natürlich viele verschiedene Betriebe zur Verfügung, die sich einem nachhaltigen Konzept verpflichtet haben. Auch Forschungsinstitute suchen immer mal wieder Auszubildende, allen voran in Laboratorien, der (Fach-) Informatik oder den kaufmännischen Berufen. Hier lohnt sich also auch auf jeden Fall eine genauere Suche.

Im Folgenden eine Auflistung in Frage kommender »Grüner Arbeitgeber«:



(Umwelt-)Behörden

Stadt Hamburg

Bei der Stadt Hamburg hast du die Möglichkeit, als Trainee für Umwelttechnik/Umweltschutz einzusteigen. Voraussetzung ist ein ingenieurwissenschaftliches oder technisch ausgerichtetes naturwissenschaftliches Studium. Die Abschlüsse Master oder Diplom (Hochschule, Technische Hochschule) sind Voraussetzung für ein Referendariat, die Abschlüsse Bachelor oder Diplom (Fachhochschule) für die Anwartschaft als technische*r Oberinspektor*in (TOIA).



Forschungseinrichtungen

Deutsches Klimarechenzentrum GmbH

Das Deutsche Klimarechenzentrum ist eine nationale Serviceeinrichtung und ein wichtiger Partner der Klimaforschung. Ihre Hochleistungsrechner, Datenspeicher und Dienste bilden die zentrale Forschungsinfrastruktur für die simulationsbasierte Klimawissenschaft in Deutschland.

Ökopol GmbH - Institut für Ökologie und Politik

Das Institut für Ökologie und Politik GmbH erarbeitet geeignete wissenschaftliche und politische Strategien zur ökologischen Zukunftsgestaltung der heutigen Industriegesellschaft. Ökopol ist ein selbstverwalteter Betrieb mit demokratischen Entscheidungsstrukturen. Über die Institutsentwicklung entscheidet das Ökopol-Plenum auf seinen regelmäßigen Sitzungen. Ökopol besteht aus Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus den Bereichen Chemie, Physik, Geowissenschaften, Biologie, Jura, Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften.

Leuphana Universität Lüneburg

Die Leuphana Universität in Lüneburg liegt ca. eine halbe Stunde mit dem Zug entfernt von Hamburg und ist daher gut zu erreichen. Das Besondere: die Universität hat eine Fakultät für Nachhaltigkeit, mit den Schwerpunkten Ökologie, Nachhaltigkeitsmanagement, Ethik und transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung, sowie Integrative Studien, Umweltkommunikation, Nachhaltigkeitssteuerung und Nachhaltige Chemie und Umwelttechnik.  



Grüne NGOs und Stiftungen

ADFC Landesverband Hamburg e. V.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), Landesverband Hamburg, vertritt mit seinen rund 8.000 Mitgliedern die Interessen aller nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer*innen und setzt sich insbesondere für eine gerechte Teilhabe der Radfahrer*innen an verfügbaren Flächen und Mitteln in der Hansestadt ein.

AQUA-AGENTEN

Diese Umweltstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Umwelt zu erhalten. Sie engagiert sich sowohl für den Umwelt- und Naturschutz als auch für eine nachhaltige Entwicklung. Ebenso setzt sie sich für den Erhalt von Flüssen, Seen, Auen und Feuchtgebieten ein.

Deutsche Wildtier Stiftung

Die Deutsche Wildtier Stiftung setzt sich für den Erhalt der Lebensräume von Wildtieren und für die Erschaffung von neuen Naturgebieten in Deutschland ein. Die gemeinnützige Stiftung möchte darüber hinaus die Menschen für Natur und Wildtiere begeistern und Konflikte zwischen ihnen reduzieren.

.ausgestrahlt e.V.

Die bundesweit aktive Anti-Atom-Organisation setzt sich für Atomkraftgegner*innen ein und unterstützt sie hinsichtlich Protesten in Form von Strategien, Aktionsideen, Argumenten und Materialien. Die Organisation ist strikt gegen den Betrieb von Atomanlagen und versucht die Politik von der Herbeiführung des Atomausstiegs zu überzeugen.

BUND Hamburg

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich für den Schutz unserer Natur und Umwelt ein. Der BUND arbeitet auf allen Ebenen und wird von rund 600.000 Menschen unterstützt: Bundesweit gibt es über 2.000 ehrenamtliche BUND-Gruppen, die direkt in ihrer Region die Themen anpacken, die dort wichtig sind. Pflege von Naturschutzflächen, Mobilisierung gegen Massentierhaltungsanlagen oder Aufklärungsarbeit mit Kampagnen sind dabei nur ein Teil. Er engagiert sich – zum Beispiel – für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel, für den Klimaschutz und den Ausbau regenerativer Energien, für den Schutz bedrohter Arten, des Waldes und des Wassers. Er ist einer der großen Umweltverbände in Deutsch­land.

       

NABU Hamburg

Der 1899 gegründete Naturschutzbund ist der älteste und Mitgliederstärkste Umweltverband Deutschlands. Er engagiert sich für Artenvielfalt und den Schutz intakter Lebensräume, für gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und den schonenden Umgang mit unseren endlichen Ressourcen. NABU hat zudem auch einen Jugendverband, der mit über 85.000 Mitgliedern deutschlandweit der größte Kinder- und Jugendverband im Natur- und Umweltschutz ist. Unter anderem hat er auch eine Zweigstelle in Hamburg.



Unternehmen mit »grüner« Ausrichtung

GlobalGreen InnoTech GmbH

GlobalGreen InnoTech fungiert als Netzwerkmanagement-Einrichtung zur Beantragung und Begleitung nachhaltiger Forschungs- und Entwicklungsnetzwerke, insbesondere im Bereich der Themen Nachhaltigkeit und Meeresmüll und bereitet komplexe Umweltzusammenhänge in Form von Reportagen, Radio- und TV-Beiträgen, Pressearbeit und wissenschaftlichen Events für eine breite Öffentlichkeit verständlich und interessant auf.

B.A.U.M. Consult

Die B.A.U.M-Consult GmbH ist eine Beratungsfirma, die sich auf Nachhaltigkeit, wirtschaftliche Energie- und Umweltkonzepte, und Regional- und Kommunalentwicklung konzentriert. Sie beraten andere Unternehmen, Organisationen und Behörden und entwickeln mit ihnen Konzepte, helfen bei der Öffentlichkeitsarbeit und/oder führen Workshops durch.

NATURSTROM AG

NATURSTROM ist einer der führenden unabhängigen Ökostromanbieter in Deutschland. Sie setzen sich seit 1998 für eine regenerative und dezentrale Energieversorgung ein und beliefern bundesweit mehr als 250.000 Haushalte, Gewerbebetriebe und Institutionen mit Strom, Gas, Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energien.

ReFood GmbH & Co. KG

Als Tochtergesellschaft der SARIA SE & Co. KG bietet die ReFood GmbH & Co. KG kunden­orientierte Lösungen bei der schnellen, hygie­nischen und umwelt­gerechten Ent­sorgung von Speise- und Lebens­mittel­resten sowie gebrauchten Speiseölen und Frittierfetten, die wir in unseren eigenen Anlagen entweder zur Erzeugung von Biogas oder Bio­diesel einsetzen.

Greenpeace Energy eG

Ziel von Greenpeace Energy eG ist die Energiewende - eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen, ohne Kohle und Atomenergie. Ihre Haltung, Überzeugung und Engagement haben ihre Wurzeln in der Umweltschutzorganisation Greenpeace e.V. Sie setzten sich für einen respektvollen Umgang und Schutz der Umwelt ein und möchten möglichst viele Menschen dafür begeistern, eine saubere Energiezukunft zu gestalten. Dafür verbinden sie politische Forderungen mit energiewirtschaftlichen Lösungen.

Kiwa Deutschland GmbH

Kiwa Deutschland ist ein führender Spezialist in den Bereichen Qualitätsprüfungen, Produkt- und Systemzertifizierungen sowie Umweltschutz-Dienstleistungen. Das Unternehmen bietet ein breit gefächertes Service-Spektrum in den Bereichen Prüfen, Testen und Zertifizieren. Kiwa ist international mit 4.000 Mitarbeiter*innen in über 40 Ländern tätig.



Kennst du noch andere Unternehmen, die in diese Liste mit aufgenommen werden sollen? Dann schreib uns einfach eine kurze E-Mail an team@nachhaltigejobs.de.


Falls du dich für die Arbeit bei einer Stiftung in Hamburg interessierst, schaue einfach hier vorbei.


Dir gefällt dieser Artikel?

Dann hier Newsletter abonnieren und keine Artikel mehr verpassen:



Einige Jobs, die dich interessieren könnten

14. Juni 2019
Gesamtleiter*in für den Fachbereich Pädagogik bei der Kita Frankfurt
Kita Frankfurt | Frankfurt
14. Juni 2019
Senior Business Development Manager*in Klimaschutz / Prokurist*in
atmosfair gGmbH | Berlin
14. Juni 2019
Business Development Manager*in Klimaschutz / Consulting
atmosfair gGmbH | Berlin
14. Juni 2019
Kundenbetreuer*in bei atmosfair in Berlin
atmosfair gGmbH | Berlin
14. Juni 2019
Fachreferat Energiemanagement
Ev. Oberkirchenrat Stuttgart | Stuttgart
13. Juni 2019
Berater (m/w/d) im Programm Nachhaltige Agrarlieferketten und Standards
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ GmbH | Bonn
12. Juni 2019
Projektleiter (m/w/d) Schwerpunkt Nachhaltigkeit
Arthen Kommunikation GmbH | Karlsruhe
12. Juni 2019
Pädagoge*in mit Jugendhilfeerfahrung
SOS-Kinderdorf e.V. | München
11. Juni 2019
Project Manager (m/f/d) Cambodia in Battambang
Forum Ziviler Friedensdienst e.V. | Battambang
11. Juni 2019
Project Manager (m/f/d) Philippines in Butuan
Forum Ziviler Friedensdienst e.V. | Butuan
11. Juni 2019
Project Manager (m/f/d) Philippines in Davao
Forum Ziviler Friedensdienst e.V. | Davao
11. Juni 2019
Wissenschaftlicher Mitarbeiter/ Doktorand (m/w/d) „Entwicklung eines innovativen, hybriden Wärmepumpenkonzepts“
Technische Hochschule Ingolstadt | Ingolstadt
11. Juni 2019
IT Mitarbeiter*in
Deutscher Tierschutzbund e.V. | Bonn
7. Juni 2019
Leiter (m/w/d) der Komponente "Kamerun" im Globalvorhaben "Nachhaltigkeit und Wertschöpfungssteigerung in der Baumwollwirtschaft"
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ GmbH | Garoua
7. Juni 2019
Community & Digital PR Manager D-A-CH (m/w/*)
Treedom Deutschland GmbH | Florenz