Viele Unternehmen setzen bereits regional soziale Projekte um. Diese sollen durch die Teilnahme am Wettbewerb bekannt gemacht werden und neue Unterstützung finden. Dabei heißt es auch mit gutem Beispiel voran gehen, um der Bevölkerung und anderen Firmen Ideen für CSR aufzuzeigen. Teilnehmen kann jedes kleine, mittelständische und familiengeführte Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland, das ein soziales Projekt auf die Beine stellt. Dabei geht es in erster Linie nicht ums Geld. Das Engagement der Unternehmen sollte sich daher nicht allein auf Spendengelder beschränken. Gesucht werden Betriebe, die sich mit dem Einsatz von Know-how und Mitarbeitern einbeziehen oder Sachleistungen und Materialien für gesellschaftliche Projekte anbieten.

Wo ist Ihr Unternehmen dabei?

Gefragt ist Engagement in vielen Bereichen, von Bildung, Integration, Bekämpfung sozialer Benachteiligung, digitaler Infrastruktur, kulturellen Angeboten bis zu Umweltschutz u.v.m. Drei besonders gute Projekte werden ausgezeichnet. Hinzu kommt ein Preis für ein Beispiel aus dem Handwerk. Der Sonderpreis wird dieses Jahr zum Thema "Gesundheit" verliehen.

Bei der Preisvergabe steht nicht nur die Idee im Vordergrund: zu den Bewertungskriterien gehören auch die Herangehensweise an das jeweilige Projekt und die langfristige positive Auswirkung auf den Standort und seine Region. Dabei wird vor allem die Vorbildfunktion für andere Unternehmen gewertet.

Der Wettbewerb läuft bereits zum sechsten Mal. Die fünf Preisträger werden am 30. März 2017 in Berlin ausgezeichnet. Die Gewinner erhalten professionelle Unterstützung bei der medialen Kommunikation ihres Engagements und die Organisation eines Praxistages in ihrem Unternehmen.

Anmelden für den Wettbewerb können sich die Unternehmen mit Ihrem Projekt unter mein-gutes-beispiel.de.