ROCK YOUR LIFE! ist heute eines der größten und erfolgreichsten Mentorenprogramme Deutschlands. Wir sind ein Social Franchise mit 48 eingetragenen ROCK YOUR LIFE! Vereinen in Deutschland und der Schweiz. Die Vereine werden von ehrenamtlichen Studierenden gegründet und auch die Durchführung des RYL! Programms liegt in der Verantwortung der engagierten Teams vor Ort. Die Aufgaben der Vereine umfasst die Begleitung der Mentoring-Beziehungen, das lokale Fundraising und den Aufbau eines lokalen Unternehmensnetzwerkes. Auch die lokale Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Organisation und Durchführung regionaler Events wird von den Vereinen umgesetzt. Jeder ROCK YOUR LIFE! Verein wird von einem 5-köpfigen Vorstand geleitet, bestehend aus den beiden Vereinsvorsitzenden, dem Schatzmeister, dem Netzwerk-Koordinator und dem Mentoring-Koordinator. Sie alle leiten den Verein ehrenamtlich und neben dem Studium.

Betreut werden die Standorte von der ROCK YOUR LIFE! gemeinnützigen GmbH. Seit letztem Jahr sind wir stark gewachsen: Neben den zwei Geschäftsführern kümmern sich neun in Voll- oder Teilzeit tätige Mitarbeiter, sowie jeweils zwei IT-Werkstudenten und FSJler, um die Betreuung der Standorte sowie die Sicherung der Qualität und die Weiterentwicklung des Programms.

Unsere Hauptaufgaben bestehen darin, das Wachstum von ROCK YOUR LIFE! zu ermöglichen, die Vereine auf ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten vorzubereiten, den Austausch zwischen den Vereinen zu fördern und bei allen Fragen und Schwierigkeiten rund um ROCK YOUR LIFE! zur Verfügung zu stehen.

Natürlich sind wir auch in Sachen Marketing unterwegs und werben mit unserem Programm nicht nur bei Studierenden und Schülern, sondern auch bei Förderern. Denn als soziales Unternehmen sind wir unter anderem auf Spenden angewiesen, um unser Programm umsetzen und auch in Zukunft weiter wachsen zu können.

Als Assistenz der Geschäftsführung bin ich in viele Arbeitsbereiche involviert.

Eine meiner Verantwortlichkeiten ist der erste Kontakt zu Interessenten. Mehrmals die Woche erreichen mich E-Mails von Menschen, die sich sozial engagieren wollen. Sie alle haben von ROCK YOUR LIFE! gehört, wollen mehr erfahren und oftmals selber einen ROCK YOUR LIFE! Verein gründen. Ich spreche mit ihnen, erkläre, was eine Tätigkeit bei RYL! bedeutet und lade sie zum nächsten Intro-Seminar zur Gründung ein.

Beim Gründungsworkshop bin ich dann zwar nicht dabei, sorge aber für dessen Organisation. Das heißt: Einladungen verschicken, Location suchen, Hostel buchen, Essen bestellen etc. etc.

Um einiges größer ist der Organisationsaufwand, wenn es um unsere nationalen Events geht. Zweimal im Jahr werden die Vorstände bzw. die Vorsitzenden aller RYL! Vereine eingeladen. Bei diesen Veranstaltungen kommen eine Menge Leute zusammen und arbeiten während eines verlängerten Wochenendes an den Themen von ROCK YOUR LIFE! Dass alles reibungslos über die Bühne läuft, ist eine meiner Aufgaben. Neben der Organisation unserer Veranstaltungen, kümmere ich mich auch um administrative sowie buchhalterische Aufgaben. Das ist nicht besonders spannend, dafür aber umso wichtiger.

Als weitaus interessanter empfinde ich alle Aufgaben, die etwas mit unserer internen und externen Kommunikation zu tun haben. Bei der Gestaltung unseres monatlichen Newsletters bin ich involviert und auch bei Berichten für die Öffentlichkeit kann ich meine Ideen einbringen.

Des Weiteren arbeite ich viel bei Anträgen und der Prozessoptimierung mit. Im Team stellen wir uns regelmäßig die Frage, wie wir unser Programm verbessern können und an welchen Punkten wir die Ehrenamtlichen mithilfe optimierter Prozesse entlasten können. Hier ist Ideenreichtum gefragt und in kleiner Gruppe wird viel diskutiert und ausprobiert.

Vor allem für den Berufseinstieg ist mein Job sehr spannend. Da das Netzwerk noch im Aufbau ist, tauchen immer wieder neue Aufgabenbereiche auf. Die überschaubare Größe unseres Teams ist angenehm, die Atmosphäre freundschaftlich und die Meinung und die Ideen eines jeden einzelnen sind gefragt und werden offen angenommen.

Am meisten motiviert mich aber ROCK YOUR LIFE! selber. Zu den schönsten Momenten gehören daher die, wenn bei unseren Veranstaltungen die Ehrenamtlichen zusammenkommen und ich sehe, wie viele Menschen ihre Freizeit in ROCK YOUR LIFE! investieren und mit wie viel Freude und Begeisterung sie daran arbeiten, die Ziele, die wir uns gemeinsam gesteckt haben, zu verwirklichen. (Veronika Nagelschneider)

Madlen Petzsche hat den ROCK YOUR LIFE! Verein in Tübingen mitgegründet und war dort nicht nur Mentor, sondern auch als Mentoring-Koordinatorin tätig. Hier gewährt sie uns einen Einblick in ihre Vereinstätigkeit:

Die Tätigkeit als RYL! Mentor sieht in jeder Mentoring-Beziehung anders aus, da sie sich sehr individuell an die Wünsche und Bedürfnisse des jeweiligen Schülers und Studierenden anpasst. Jedoch durchlaufen alle Mentoring-Paare ähnliche Phasen in ihrer Beziehung. Zu Beginn ist immer die Phase des Kennenlernens, Vertrauen aufbauen und sich ausrichten. Hier unternimmt man Dinge wie zum Beispiel Eisessen gehen, lockeren Freizeitaktivitäten nachgehen, die Lebensräume des anderen kennenlernen. Besuche bei den Eltern der Schüler oder Kochen in der WG des Studierenden können auch auf dem Programm stehen.

Auch fangen die Mentoring-Paare hier an herauszufinden, wozu sie die zwei Jahre gemeinsam nutzen wollen. Geht es um das Thema Schule oder Berufsorientierung? Stehen persönliche Dinge im Vordergrund? Vielleicht wünscht sich der Schüler auch einfach einen Freund, eine große Schwester, jemanden mit offenem Ohr, an den man sich immer wenden kann.

Letztendlich kommt es ganz darauf an, was der Schüler sich wünscht und was der Studierende geben möchte. Davon ist abgängig, ob bei den Treffen gelernt, gequatscht oder konkrete Projekte umgesetzt werden. Die Mentoring-Paare füllen ihre Beziehung und ihre Treffen ganz nach ihren eigenen Vorstellungen.

Der Mentoring-Koordinator ist eines der fünf Vorstandsmitglieder und leitet den Bereich rund um die Betreuung der Mentoring-Beziehungen. Die Arbeit im Mentoring-Bereich ist sehr vielseitig. Zu Beginn des Wintersemesters steht immer die große Recruiting-Phase an. Hier werden zum einen Informationsveranstaltungen und Marketing-Aktionen an den Universitäten durchgeführt, um Studierende zu finden, die sich im Verein als Mentoren engagieren wollen. Zum anderen geht es darum mit Schulen in Kontakt zu treten und Workshops in Klassen durchzuführen, um Schülern von RYL! zu berichten und sie für das Programm zu gewinnen. Nach der Anmeldephase der Schüler und der Bewerbungsphase der Studierenden steht das Highlight einer arbeitsintensiven Phase an: Das Matching – eine Veranstaltung, bei der sich Schüler und Studierende kennenlernen und die Mentoring-Paare gebildet werden.

Ab diesem Zeitpunkt treffen sich die Paare eigenständig und die alltäglichen und regelmäßigen Prozesse nehmen ihren Lauf. Hier gibt es Mentoring-Stammtische zu planen, besondere Veranstaltungen für die Mentoring-Paare – wie zum Beispiel das jährliche Winter- und Sommerfest – auf die Beine zu stellen, sowie 3 Seminarwochenenden zu organisieren, die jedes Mentoring-Paar in der zweijährigen Beziehung durchläuft. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Betreuung und Steuerung der Evaluation. Auch ist der Mentoring-Koordinator Ansprechpartner für Studierende und Schüler, falls Fragen oder Probleme auftauchen. Der Mentoring-Koordinator hat den Überblick über die Tandems, über ihre Entwicklung ihre Bedürfnisse und Wünsche. Die Begleitung der Paare, ist das Herzstück seiner Arbeit und das Herzstück von RYL!

Dieser Artikel ist aus dem NachhaltigeJobs E-Book: So gelingt der Ein- und Umstieg in den nachhaltigen Jobmarkt