Thema Entwicklungshilfe

Themen: CSR Social Business Berufseinstieg Studium Entwicklungshilfe Interviews Online Fundraising NGO Social Entrepreneurship Nachhaltige Unternehmen Leser-Fragen Arbeitgeber
Interview Ladislav Ceki

Entwicklungshilfe: »Das was realistisch möglich ist hier vor Ort, das ist so unser Job«

Ladislav Ceki hat über 40 Jahre Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit mit Blick auf die Internationale Politik. Als Geschäftsführer des "Eine Welt Forums Düsseldorf e.V." betreut er zahlreiche Projekte und Initiativen, die sich auch international engagieren. Er hat dazu beigetragen Themen der Entwicklungspolitik in der Landeshauptstadt zu etablieren und weiß aus langer Erfahrung, wie man Mensch für eine Sache gewinnt. Im Gespräch mit ihm erfährt man, wie sich die Eine-Welt-Arbeit verändert hat und Ehrenamtliche und Initiativen sich vernetzen können.


Fundraising

Verstehen, was Spender antreibt: Diskussionspapier von donatell und Apliki über Psychologie des Spendens

Warum und unter welchen Voraussetzungen sind Menschen bereit zu spenden? In einem aktuellen Diskussionspapier erläutern die Online-Plattform für gemeinnützige Organisationen donatell und das Softwarepsychologie-Unternehmen Apliki die Rolle der sozialen Motivation sowie Grundlagen des Neuromarketings. Zusammen mit konkreten Tipps bietet dieses psychologische Modell Fundraisern und spendensammelnden Organisationen somit eine praxisnahe Hilfestellung.


Wettbewerb für Studierende

CARE und suxeedo: Content Marketing-Wettbewerb "Inhalte verändern die Welt"

Beim Wettbewerb "Inhalte verändern die Welt" von CARE und suxeedo haben Studierende der Wirtschaftswissenschaften die Gelegenheit, sich kreativ und für eine gute Sache im Bereich des Content Marketings auszutoben. Wettbewerbsaufgabe ist die Entwicklung innovativer Konzepte für das multimediale Marketing von CARE.


Startup

Grüne Gründer fördern: Next Economy Award - Deutschlands Preis für nachhaltige Gründer

Die Bewerbungsfrist für den "Next Economy Award" hat begonnen. Gesucht werden Startups, (gemeinnützige) Unternehmen und Organisationen, die innovative Lösungen für soziale und ökologische Fragen entwickeln. Jeder Bewerber erhält die Möglichkeit die Idee seines Unternehmens voranzutreiben und die Wirkung seines Anliegens zu vergrößern. Mit dem Wettbewerb soll eine nachhaltige Wirtschaft in Deutschland gefördert werden. Bewerbung können bis zum 30. Juni online eingereicht werden.


Entwicklungshilfe

Innovations-Wettbewerb zur Wasserversorgung in Entwicklungsländern »cewas Call for ideas 2016«

Der Wettbewerb "cewas Call for ideas 2016" widmet sich innovativen und vielversprechende Ideen für Wasser- und Nachhaltigkeitsprojekte. Gesucht werden Start-Ups, die eine nachhaltige Wasserversorgung in Entwicklungs- und Schwellenländern entwickeln wollen. Das Ziel ist ein globaler Zugang zu sauberem Wasser für arme und unterprivilegierte Menschen. Die Bewerbungsfrist für läuft bis 15. Mai 2016.


Interview mit Kai Wichmann

​Was macht eigentlich ein Online-Fundraiser?

Online-Fundraising wird durch die Digitalisierung immer wichtiger. Sehr viele NGOs akquirieren heute schon über digitale Kanäle ihre Ressourcen. Dadurch entstehen neue Berufsbilder. Kai Wichmann ist Referent für Online Marketing bei Brot für die Welt, einer der größten kirchlichen international tätigen Hilfsorganisationen. Zu seiner Tätigkeit als Online-Fundraiser haben wir ihn kurz interviewt.


Entwicklungshilfe

Stellensuche Entwicklungshelfer: Wer entsendet Fachkräfte?

Unabhängig vom Alter kann jeder beruflich Erfahrene in der Entwicklungshilfe tätig werden. Die Möglichkeiten sind abhängig von der eigenen Lebenssituation und den vorhandenen Qualifikationen. Aber wo geht man überhaupt auf Stellensuche?


Entwicklungshilfe

Arbeiten in der Entwicklungszusammenarbeit: Aller Anfang ist schwer

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich in der Entwicklungszusammenarbeit zu engagieren. Über ein Praktikum, im Freiwilligendienst oder als ehrenamtlicher Helfer kann man direkt vor Ort auch ohne Berufserfahrung tätig werden. Allerdings sollte man sich vorher gründlich informieren, damit man selbst auch ausreichend abgesichert ist.


Entwicklungshilfe

Checkliste Entwicklungszusammenarbeit: Ist das was für mich?

Ob als Praktikant, Entwicklungshelfer oder im Freiwilligendienst, die Arbeit für den Entwicklungsdienst im Ausland setzt einige Fähigkeiten voraus. Nicht nur Sprachen und Organisationstalent sind hier gefragt. Man sollte auch wissen wo man steht und sich selbst gut kennen, damit das Hilfsprojekt gelingt und man reich an guten Erfahrungen heimkehrt.


Entwicklungshilfe

Entwicklungshelfer: Mehr als nur der gute Wille gefragt

Entwicklungshelfer klingt zunächst nach einem aufregenden Job, Leben im Ausland, nah an der Bevölkerung sein, Menschen helfen und Gutes tun. Für die Arbeit als Entwicklungshelfer braucht es allerdings noch weit mehr als nur soziales Engagement. Die Anforderungen der Organisationen sind hoch und immer häufiger sind Akademiker gefragt. Worin unterscheiden sich Entwicklungshelfer von anderen Freiwilligen in der Entwicklungszusammenarbeit?


Interview mit Leapfrog e.V.

»Zugang zur digitalen Welt […] sollte […] jedem Menschen offen stehen«

Viele NGOs (Nichtregierungsorganisationen) unterstützen in den ärmeren Regionen Afrikas den Zugang zum Internet und bieten IT-Ausbildungen an. Das Ziel ist es die Bildungs- und Berufschancen vor Ort zu fördern. Mit dem Internet wird den Menschen Wissen, die Möglichkeit der Vernetzung und die Nutzung unabhängiger Medien eröffnet. Langfristig soll dies eine bessere Grundlage für Demokratie schaffen und die gesellschaftliche und ökonomische Entwicklung fördern. Leapfrog e.V. leistet einen Beitrag dazu. Katrin Jullien aus dem Vorstand des gemeinnützigen Vereins erzählt uns mehr über die Arbeit.


Junge Weltretter

Entwicklungshilfe als Abiturient: Ein bisschen die Welt retten?

​Gymnasium abschließen und dann ab in die große weite Welt: Ein großer Traum für viele Abiturienten. Besser noch – insbesondere für den Lebenslauf - wenn man die Reise unter dem Deckmantel von Auslandserfahrung und sozialem Engagement antreten kann. Das haben spezielle Reiseagenturen mittlerweile in ein, zumindest für sie selbst, gewinnbringendes Konzept umgewandelt.