NachhaltigeJobs.de Magazin

Themen: CSR Social Business Berufseinstieg Studium Entwicklungshilfe Interviews Online Fundraising NGO Social Entrepreneurship Nachhaltige Unternehmen Leser-Fragen Arbeitgeber
Selbstverwirklichung

Schritt für Schritt zum guten Leben

Im letzten Artikel ging es darum herauszufinden, mit welchen Dingen du eigentlich dein Leben verbringst. Jeder Mensch hat nach Abzug der Zeit, die er mit Schlafen, Essen, Waschen und sonstigen lebenserhaltenden Maßnahmen verbringt nur noch 84 Stunden jede Woche zur freien Verfügung. Wenn du die Übung aus dem letzten Artikel gemacht hast, dann hast du einen guten Überblick darüber, ob du deinem guten Leben näher kommst. Heute geht es darum herauszufinden, WIE du deinem guten Leben näher kommst.


Social Banking

Fair Finance Guide schafft Transparenz: Was machen Banken mit unserem Geld?

In welche Geschäfte investieren Banken das Geld ihrer Kunden, Waffen oder umweltschädigende Industrie? Der "Fair Finance Guide" untersucht Investitionen unterschiedlicher Banken und zeigt auf, wie sie bei sozialen und ökologischen Themen abschneiden. Aus den Ergebnissen können Kunden auch erkennen, welche Banken besonders auf faire und nachhaltige Geldgeschäfte achten.


Nachhaltige Projekte

Ehrenamt und soziales Engagement fördern: Wettbewerb startsocial 2016

Mit dem Wettbewerb startsocial wird ehrenamtliches soziales Engagement in Deutschland gefördert. Vergeben werden 100 Beratungsstipendien an Projekte, die sich um die nachhaltige Lösung eines sozialen Problems bemühen und dabei Ehrenamtliche einbeziehen. Im Fokus steht der Wissenstransfer zwischen sozialer Projektarbeit und Wirtschaft. Bewerbung bis 31. Mai.


Interview mit Tina Harms

»Mit dem MOOC zu Klimawandel und seinen Folgen wollten wir die Grundlagen für ein umfassendes Verständnis des Klimasystems legen«

Der kostenlose Online-Kurs "Klimawandel und seine Folgen" setzt sich intensiv mit dem Thema auseinander und steht allen Interessenten offen. Gut verständlich erklären Top-Wissenschaftler den Wandel des Klimas und die daraus folgenden gesellschaftlichen Veränderungen. Aufgezeigt werden auch praktische Tipps dazu, was jeder selbst ändern kann.


Entwicklungshilfe

Innovations-Wettbewerb zur Wasserversorgung in Entwicklungsländern »cewas Call for ideas 2016«

Der Wettbewerb "cewas Call for ideas 2016" widmet sich innovativen und vielversprechende Ideen für Wasser- und Nachhaltigkeitsprojekte. Gesucht werden Start-Ups, die eine nachhaltige Wasserversorgung in Entwicklungs- und Schwellenländern entwickeln wollen. Das Ziel ist ein globaler Zugang zu sauberem Wasser für arme und unterprivilegierte Menschen. Die Bewerbungsfrist für läuft bis 15. Mai 2016.


Corporate Social Responsibility

Wettbewerb für CSR-Preis der Bundesregierung 2016 läuft an

An dem Wettbewerb um den "CSR-Preis der Bundesregierung" können Unternehmen jeder Größe und aus allen Branchen teilnehmen. Auch Betriebe, die gerade erst anfangen, soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen, können sich bewerben. Die Bewerbungsfrist für den CSR-Preis der Bundesregierung läuft bis 15. Juni 2016.


CSR

Nachhaltigkeitsberichte-Ranking: IÖW/future überprüfen soziale und ökologische Berichterstattung

Viele Unternehmen nehmen mittlerweile den Wunsch der Verbraucher nach mehr Transparenz ernst und haben die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten in ihr Alltagsgeschäft integriert. Doch wie transparent und glaubwürdig sind diese Berichte wirklich? Um diese Frage zu beantworten, nimmt das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) zusammen mit dem Unternehmensverband "future – verantwortung unternehmen" bereits seit 1994 ein Ranking der besten Berichterstatter vor.


Interview mit Katrin Käufer

Nischenleben nachhaltiger Bankgeschäfte: Wie verbinden sich Banking und Nachhaltigkeit?

Social Banking will neue Wege für alternative Finanzsysteme ebnen. Dabei orientieren sich Banken nicht nur an ihrem eigenen Gewinn, sondern auch an ökologischen und sozialen Wertmaßstäben, um zukunftsfähige Entwicklungen zu fördern. Doch wie können Finanzen als Werkzeug für soziale Nutzen und Umweltveränderungen verwendet werden? Im Interview gibt uns Frau Käufer einen Einblick in das sozial-ökologische Bankwesen.


Social Business

ROCK YOUR LIFE! Vom Studenten zum Mentor

ROCK YOUR LIFE! (RYL!) qualifiziert Studierende als Mentoren, die ehrenamtlich Schüler aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen nach einem strukturierten Mentoring-Prozess auf dem Weg in den Beruf oder auf die weiterführende Schule begleiten. Ziel der zweijährigen Mentoring-Beziehungen ist es, die Schüler zu unterstützen, ihr individuelles Potential zu entfalten, sie in ihren Fähigkeiten, Talenten und Visionen zu stärken sowie ihre Perspektiven zu erweitern.


Studium

Nachhaltigkeit an Schweizer Hochschulen: Studierende veröffentlichen Forderungspapier

"Nachhaltigkeit an die Schweizer Hochschulen!" - dies fordern der Verband Schweizer Studierendenschaften (VSS) sowie der Schweizer Verband Studentischer Organisationen für Nachhaltigkeit (VSN). Mit ihrem Forderungspapier richten sich die Studierenden direkt an die Schweizer Hochschulen. Die formulierten Ziele und Forderungen decken dabei z.B. Bereiche der Lehre, Investitionen und Partnerschaften, des Hochschulalltags und Transdisziplinarität ab. Hochschulen sollen ein Reallabor darstellen, in denen Nachhaltigkeit sinnvoll erprobt und weiter entwickelt werden kann.


Interview Maik Meid

Online Fundraising: »Erst ein Fundraising Konzept ermöglicht die langfristige Ausrichtung der Organisationen an den Bedürfnissen des Spenders und klärt den Einsatz von begründeten Instrumenten«

Online Fundraising ist eine der Möglichkeiten Menschen über die eigene Organisation und ihre Projekte zu informieren. Und eine Möglichkeit um Spendengelder zu sammeln. Maik Meid ist bereits seit über zehn Jahren im Bereich Fundraising tätig. Derzeit bietet er selbst Fortbildungen zur Umsetzung von Fundraising, speziell auch Online Fundraising, an und ist als Studienleitung bei der Fundraising Akademie gGmbH tätig. Für ihn ist der Grundstein von erfolgreicher Spendenakqiuse eine gute Planung, auf der Strategien aufbauen können.


Entschleunigung

Wie verbringst du dein Leben? In drei Schritten zu mehr Klarheit

Vierhunderteinundachtzigtausend und achthundert Stunden hat der durchschnittliche 25-Jährige noch Zeit zu leben (bei einer Lebenserwartung von 80 Jahren). Es ist der Zeitpunkt, an dem viele junge Menschen gerade ihre Ausbildung oder ihr Studium abgeschlossen haben und vor der Entscheidung stehen, was sie mit dem Rest ihres Lebens tun möchten.


Gesellschaftliches Engagement

Integration fördern: European Social Innovation Competition 2016

Mehr als eine Millionen Menschen sind im vergangenen Jahr in Europa zugewandert. Diese Menschen sind nicht einfach nur eine Herausforderung für die Integration. Das Zusammenleben mit ihnen bietet neue Entwicklungsmöglichkeiten für eine integrative Gemeinschaft und die europäische Wirtschaft. Mit der "European Social Innovation Competition" fördert die Europäischen Kommission 2016 Konzepte und Projekte, die an diesen Schnittstellen ansetzen.


Social Business

Sozialunternehmertum: Praxisleitfaden für Gründer*innen veröffentlicht

Sozialunternehmer*innen, auch bezeichnet als Social Entrepreneurs, möchten mit ihren Geschäftsideen nicht nur finanziellen Gewinn generieren, sondern ebenfalls einen positiven Beitrag zur Gesellschaft und/oder zum Schutz unserer Umwelt beitragen. Bei der Gründung eines Sozialunternehmens müssen daher viele Kriterien berücksichtigt werden sowie die Wettbewerbsfähigkeit mit sozialen und ökologischen Forderungen in Einklang gebracht werden. Für diese sensible und planungsintensive Phase bietet der "Praxisleitfaden Soziales Unternehmertum", herausgegeben vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Gründer*innen eine ausführliche Starthilfe.


Wettbewerb

Social Entrepreneurship Pitch am 29.04.2016 in Köln

Startups und Gründer sind dafür bekannt, Probleme des Kunden durch neue Geschäftsmodelle zu lösen. Dasselbe gilt auch für Social Startups & Entrepreneurs, mit dem feinen Unterschied, dass neben Kreativität und Innovationsgeist, der Wunsch, nachhaltig gesellschaftliche Probleme zu lösen im Mittelpunkt steht. Ob in der Bekleidungsindustrie, im E-Commerce oder im Nonprofit-Bereich, überall gibt es Individuen und Teams, die sich nicht mit dem Status Quo zufrieden geben und das auch in Köln!