Newsletter abonnieren

CSR

Impact Startups

Getränkehersteller »Das Geld hängt an den Bäumen« schafft mit vergessenen Obstbäumen Arbeitsplätze für vergessene Menschen: »Wir lassen uns generell bei allem etwas mehr Zeit als andere.«

28. Juni 2021

Was für ein Saftladen! Das Obst für die Schorlen von »Das Geld hängt an den Bäumen« stammt von ungenutzten Streuobstwiesen – so fördert das Unternehmen die Artenvielfalt und schafft sichere und wertschätzende Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap, die es auf dem Arbeitsmarkt normalerweise schwer haben. Mehr darüber, wie sinnvolle Arbeit bislang von der Gesellschaft ausgeschlossene Menschen verändert und über die Herausforderungen beim Aufbau eines sozialen Unternehmens erfährst du im Interview mit Geschäftsführerin Nancy Menk.

Interviewreihe »Fair Fashion«

Mit Wildling Shoes Schritt für Schritt zum positiven Impact und gesunden Füßen: »Wir sind immer dabei, zu schauen, wo wir nicht nur ›klimaneutral‹, sondern ›klimapositiv‹ und regenerativ wirken können.«

15. Juni 2021

»So kann man keine Schuhe herstellen« war das Feedback der Expert*innen zur Idee nachhaltig hergestellter Minimalschuhe. Zum Glück haben Anna Yona und ihr Partner sich davon nicht beirren lassen und produzieren heute mit ihrem Label Wildling Shoes äußerst erfolgreich Schuhe, in denen sich Kinderfüße gesund entwickeln und durch zu enges Schuhwerk geschundene Erwachsenen-Füße sogar regenerieren können. Darüber hinaus punktet Wildling Shoes durch ein ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept, welches nicht nur einen minimalen CO2-Abdruck, sondern einen möglichst großen positiven Abdruck anstrebt.

Interviewreihe »Blick in die Zukunft«

Zukunft gestalten #4 – Digitalisierung als Frage der sozialen Gerechtigkeit: »Wenn Digitalisierung das Betriebssystem unserer heutigen Gesellschaft ist, dann sollten auch alle Menschen gleichberechtigt daran teilhaben können.«

8. Juni 2021

Wie wollen wir 2030 leben und arbeiten? Und vor allem: Lässt sich Zukunft vorhersehen und gesellschaftliche Entwicklung bewusst steuern? Im Rahmen der Kampagne »Strategische Vorausschau« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wagen Zukunftsforscher*innen aus verschiedensten Disziplinen einen Blick ins Ungewisse. In unserer Interviewreihe »Zukunft gestalten« zeigen uns Expert*innen des Zukunftskreises ihre Visionen für die Welt von morgen. Im vierten Teil schauen wir mit Geraldine de Bastion auf die Zukunft einer sozial gerechten Transformation digitaler Arbeitswelten und Geschäftsmodelle.

Interviewreihe »Fair Fashion«

GOT BAG – Rucksäcke aus Meeres-Plastikmüll: »Symbolisch steht ein Rucksack dafür, dass wir alle gemeinsam die große Aufgabe schultern müssen, die Wasserqualität für die Zukunft zu sichern.«

20. Mai 2021

Die zunehmende Verschmutzung unserer Meere mit Plastikmüll ist eines der drängendsten Umweltprobleme unserer Zeit – dabei ist der Kunststoffabfall eine wertvolle Ressource, die im wahrsten Sinne des Wortes nur aus dem Wasser gefischt werden muss. Genau das tut Benjamin Mandos, CEO und Gründer des Fair Fashion-Labels GOT BAG, und stellt daraus langlebige und stylische Rucksäcke her. Im Interview verrät er, wie selbst bei international verzweigten Produktionsketten faire Arbeitsbedingungen und ein möglichst kleiner CO2-Abdruck sichergestellt werden können.

Berufsorientierung

Mehr als Modedesign und Einzelhandel: Spannende Jobperspektiven in der Fair Fashion-Branche, die du bestimmt noch nicht kennst

18. Mai 2021

Du liebst Mode und möchtest dich gleichzeitig für mehr Nachhaltigkeit und Sozialverträglichkeit in dieser Industrie einsetzen? Die Möglichkeiten hierfür gehen weit über die damit typischerweise assoziierten Berufe hinaus. Wir zeigen dir spannende Berufsfelder entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Ganz egal, ob du dich zu den kreativen Design-Köpfen, Technik-Profis, IT-Nerds, Marketing-Genies oder Allround-Talenten zählst - es ist sicher etwas Passendes dabei.

Interviewreihe »Blick in die Zukunft«

Zukunft gestalten #3 – Gender & Diversity in Forschung und Produktentwicklung: »In der Beachtung von Vielfalt steckt großes Innovationspotenzial, das aktuell nicht genutzt wird.«

11. Mai 2021

Wie wollen wir 2030 leben und arbeiten? Und vor allem: Lässt sich Zukunft vorhersehen und gesellschaftliche Entwicklung bewusst steuern? Im Rahmen der Kampagne »Strategische Vorausschau« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wagen Zukunftsforscher*innen aus verschiedensten Disziplinen einen Blick ins Ungewisse. In unserer Interviewreihe »Zukunft gestalten« zeigen uns Expert*innen des Zukunftskreises ihre Visionen für die Welt von morgen. Im dritten Teil geht es mit Prof. Martina Schraudner um Perspektivenvielfalt in der Forschung und »Responsible Innovation«.

Interviewreihe »Blick in die Zukunft«

Zukunft gestalten #2 – Zukunft der Arbeit: »Ich würde mir wünschen, dass wir uns recht radikal, schnell und mutig auf Nachhaltigkeit als Leitlinie umstellen.«

7. Mai 2021

Wie wollen wir 2030 leben und arbeiten? Und vor allem: Lässt sich Zukunft vorhersehen und gesellschaftliche Entwicklung bewusst steuern? Im Rahmen der Kampagne »Strategische Vorausschau« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wagen Zukunftsforscher*innen aus verschiedensten Disziplinen einen Blick ins Ungewisse. In unserer Interviewreihe »Zukunft gestalten« zeigen uns Expert*innen des Zukunftskreises ihre Visionen für die Welt von morgen. Im zweiten Teil wagen wir mit Cornelia Daheim einen Blick auf die Wirtschaft und Arbeitsplätze.

Gastartikel

Stress im Job, schlecht gelaunt, erschöpft: Mentale Gesundheit am Arbeitsplatz

29. April 2021

Kaum ein Faktor beeinflusst unsere Produktivität und Kreativität so sehr wie unsere seelische Verfassung. Umso alarmierender ist, dass in unserer schnelllebigen und leistungsorientierten Arbeitswelt psychische Erkrankungen rasant zu nehmen. Doch immer mehr Unternehmen erkennen glücklicherweise, dass Mental Health nicht allein die persönliche Verantwortung der Mitarbeitenden, sondern die Gestaltung einer gesunden Arbeitsatmosphäre eine gemeinsame Verantwortung ist. Was jede*r für die mentale Gesundheit am Arbeitsplatz tun kann, verrät unsere Gastautorin und Purpose Coach Katja Kremling.

Nachhaltige Unternehmen

Was hat Software-Programmierung mit Nachhaltigkeit zu tun? »In meinen Augen ist Software eins der mächtigsten Tools, um einen Unterschied zu machen.«

22. April 2021

Gründer David Forster legt mit seiner Software-Agentur »Nachhaltige Programmierung« einen besonderen Fokus auf die Klimabilanz seiner Projekte und unterstützt Unternehmen dabei, ihre IT-Infrastruktur möglichst ressourcenschonend zu gestalten. Doch wie wird ein Software-Code »nachhaltig« und wo liegen die größten Herausforderungen auf dem Weg zur »Green IT«?

Interviewreihe »Zukunft gestalten«

Zukunft gestalten #1: Gesellschaftliche Resilienz und Konflikte: Ist Systemwandel auf friedlichem Wege möglich?

21. April 2021

Wie wollen wir 2030 leben und arbeiten? Und vor allem: Lässt sich Zukunft vorhersehen und gesellschaftliche Entwicklung bewusst steuern? Im Rahmen der Kampagne »Strategische Vorausschau« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wagen Zukunftsforscher*innen aus verschiedensten Disziplinen einen Blick ins Ungewisse. In unserer Interviewreihe »Zukunft gestalten« zeigen uns Expert*innen des Zukunftskreises ihre Visionen für die Welt von morgen. In diesem Teil gehen wir mit Dr. Karim Fathi der Frage nach, ob Konflikte und Krisen Voraussetzung oder Rückschläge für eine zukunftsfähige Gesellschaft sind.

Nachhaltige Unternehmen

Evolutionsmanagement für Unternehmen – Lernen von den Erfolgsprinzipien der Ökosysteme: »Das Unternehmen als lebendigen Organismus« begreifen

23. März 2021

Unternehmen und Organisationen sind keine starren Gebilde, sondern dynamische Strukturen, die sich an ihre verändernde Außenwelt anpassen müssen. Diese Ähnlichkeit mit lebenden Organismen, die sich in ihr Ökosystem einfügen, macht sich die Unternehmensberatung Evoco zunutze. Konkurrenz, Kooperation, Schwarm und Führung: Nur eine gesunde Balance dieser grundlegenden biologischen Prinzipien befähigt eine Organisation, langfristig sowohl wirtschaftlich erfolgreich als auch ökologisch nachhaltig zu sein. Geschäftsführer Dr. Klaus-Stephan Otto über seine Mission als »Evolutionsmanager«.

Green Startups

Das geheime Talent des Rhabarbers: rhabarberleder® von deepmello als umweltschonende Alternative für die Ledergerbung

7. Februar 2021

Dass in allbekannten, heimischen Pflanzenarten wesentlich mehr steckt, als man vermutet, beweist das junge Modelabel deepmello – Denn Rhabarber lässt sich nicht nur für Kompott und Kuchen verwenden, sondern auch für die natürliche Gerbung von Leder! Durch die konsequent regionale Produktion und den Verzicht auf schädliche Chemikalien hat das Jungunternehmen somit eine umweltschonende, aber dennoch effiziente Alternative für die industrielle Lederverarbeitung entwickelt. Mehr über das enorme Potential des rhabarberleders® im Interview mit Gründerin Dr. Anne Bansleben.

Gastartikel

Unternehmensdemokratie. Keine Konsequente Nachhaltigkeit ohne Mitbestimmung.

3. Februar 2021

Die Unterschiedlichkeit, mit der wir uns in der Rolle als Mitarbeitende und Bürger*innen wahrnehmen, ist radikal: Als Teil einer Demokratie halten wir individuelle Freiheit und Mitbestimmung für unerlässlich – am Arbeitsplatz sind wir jedoch meist hochgradig fremdbestimmt, im schlimmsten Falle völlig abgekoppelt von den eigenen Werten und unserer privaten Persönlichkeit. Paul Carduck begleitet mit den »unternehmensdemokraten« Unternehmen dabei, ihre Entscheidungsstrukturen anders – demokratisch – zu gestalten. Erfahre hier, wie unternehmerische Mitbestimmung konkret aussehen kann und welchen Impact Unternehmensdemokratie auf unsere gesamte Gesellschaft hat.

Green Startups

Meal Bag: Endlich eine Kunststoffverpackung, die den Namen »Bio« wirklich verdient hat - und sogar essbar ist!

22. Dezember 2020

Eigentlich wollte sich Designerin Amelie Graf in ihrer Abschlussarbeit mit etwas ganz anderem beschäftigen als mit Kunststoffen und entwickelte im heimischen Küchenlabor fast zufällig eine innovative Lebensmittelverpackung, die nicht nur beim Kochen nützlich ist, sondern sich sogar auf dem Gartenkompost komplett zersetzt. Die Idee wurde für den renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie »Design« nominiert. Wir haben mit Amelie über den Entstehungsprozess des Meal Bag und über die Verbindung von Design und Nachhaltigkeit gesprochen.

Green Startups

Nachhaltige Smartphones zum Selbst-Reparieren: »Wir haben mit SHIFT eine einfache Vision: So viel Gutes tun, wie wir können und auf dem Weg dahin so wenig Schaden wie möglich anrichten.«

27. November 2020

Produkte zu entwickeln, die man selbst gerne hätte und dabei einen positiven Impact auf Umwelt und Gesellschaft zu erzeugen: Frei nach dem Motto »Shift happens« achten die beiden Gründer von SHIFT auf transparente, faire Lieferketten und eine möglichst lange Lebensdauer der modularen Smartphones und Notebooks, die wirklich jede*r ganz einfach selbst reparieren kann. Für das Design der Geräte wurde das Startup schon mehrfach ausgezeichnet. Warum der Traum vom eigenen Social Business fast platze und welche glückliche Fügung dann doch noch zum Erfolg führte, berichtet Mitgründer Samuel im Interview.

Social Entrepreneurship

Mehr Sinnhaftigkeit und bewussteres Wirtschaften mit beseeltem Unternehmertum: »Ich plädiere für eine Wirtschaft, in der es selbstverständlich ist, dass Menschen ihrer persönlichen Berufung folgen«

6. November 2020

Die traditionelle Marktwirtschaft ist von einer Ellenbogen- und Profitmaximierungs-Mentalität geprägt, welche die Wirtschaftlichkeit meist vor das Wohl des*der Einzelnen stellt. Dass dies aber nicht nur der einzige Weg ist, wie man ein Unternehmen führen oder in der Privatwirtschaft erfolgreich sein kann, zeigt die deutsch-schweizer Beraterin und Autorin Christel Maurer mit ihrem Buch »Beseelte UnternehmerInnen«. Mehr darüber in unserem Interview mit der renommierten Beraterin, Speakerin und Autorin.

Nachhaltige Initiativen

Social Media in nachhaltig?! Und ob - reflecta.network ist das erste gemeinnützige Online-Netzwerk für Zukunfts­gestalter*innen

2. November 2020

Du wagst dich an die drängenden Fragen unserer Zeit? Im Online-Netzwerk reflecta findest du das richtige Ökosystem für deine nachhaltigen Projekte! Egal ob du Unterstützer*innen, Mitarbeitende oder Mentor*innen suchst oder dich einfach austauschen und vernetzen möchtest - hier findest du über einen intelligenten Matching-Algorithmus Gleichgesinnte. Wie genau sich reflecta von herkömmlichen Karriere-Plattformen unterscheidet, verrät uns Daniela Mahr, Gründerin von reflecta, im Interview.

New Work

Home Office: Arbeiten, essen und spielen am Küchentisch - wie (un)gesund ist das?

5. Oktober 2020

Ein Arbeitstrend, der spätestens seit der Coronakrise richtig Fahrt aufgenommen hat, ist das Home Office. Die räumliche und zeitliche Flexibilisierung birgt viele Chancen, kann aber auch zur ernsthaften Gefährdung für die körperliche und mentale Gesundheit der Mitarbeitenden werden. Doch unter welchen Bedingungen zahlt die Heimarbeit positiv auf das Wohlbefinden und die Produktivität ein und wo lauern Risikofaktoren? Was können Führungskräfte konkret tun? Antworten darauf gibt uns Dr. Nils Backhaus, der an der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zum Thema »Wandel der Arbeit« forscht.

Nachhaltige Unternehmen

Dienstfahrrad-Leasing mit Company Bike: Wie Arbeitgeber eine nachhaltige und gesundheitsfördernde Mobilität unterstützen können

9. September 2020

Der dicke Dienstwagen zur Beförderung: Schon längst nicht mehr zeitgemäß. Da gibt es für Arbeitgeber weitaus klimafreundlichere Anreize, um ihren Mitarbeitenden attraktive Benefits zu bieten. Company Bike bietet dafür eine Komplettlösung für Dienstrad-Leasing an: Die Mitarbeitenden suchen sich ihr Traumfahrrad aus und die Versteuerung des geldwerten Vorteils erfolgt genauso wie bei einem Firmenwagen. Klare Vorteile für alle Beteiligten: Höhere Zufriedenheit, weniger Krankheitstage und nachhaltige Mobilitätslösungen, die für die ganze Belegschaft zugänglich sind. Mehr dazu im Interview mit Geschäftsführer Markus Maus.

CSR

Berufsbild Diversity Management: »Es genügt nicht, Vielfalt zu feiern und zu promoten.«

31. August 2020

Vielfalt fördern und nutzen: Immer mehr Unternehmen setzen auf Diversity und Inklusion (D&I) und holen sich dafür Expert*innen mit ins Boot. Gutes Diversity Management steigert den Unternehmenserfolg und die Mitarbeiterzufriedenheit. Doch wie wird man Diversity Manager*in und welche Herausforderungen erwarten einen in diesem Beruf? Wir haben mit Michael Stuber, einem der führenden D&I-Experten in Europa über die Bedeutung von Vielfalt und die Rolle der Diversity Manager*innen für Wandlungsprozesse in Organisationen gesprochen.