Newsletter abonnieren

Umwelt

Nachhaltige Initiativen

Ausgebüxt – Die Plattform für Naturerlebnisse und Mikroabenteuer mit Kindern: »Wir bewahren und schützen wir vor allem das, womit wir uns verbunden fühlen.«

11. März 2021

Für Abenteuer braucht es keine Fernreise, sondern nur ein wenig Kreativität und ein Auge für grüne Oasen vor unserer Haustüre. Jana und Patrick Heck teilen auf ihrer Online-Plattform »Ausgebüxt« eine Vielfalt an Inspirationen für Naturerfahrungen und Mikroabenteuer, die sich auf die Entwicklung von Kindern, den Zusammenhalt und das Wohlbefinden in der Familie positiv auswirken. Ein spannendes Interview über das Suchen und Finden von Abenteuern und Naturverbundenheit als Schlüssel für die Bewältigung der Klimakrise.

Green Startups

Das geheime Talent des Rhabarbers: rhabarberleder® von deepmello als umweltschonende Alternative für die Ledergerbung

7. Februar 2021

Dass in allbekannten, heimischen Pflanzenarten wesentlich mehr steckt, als man vermutet, beweist das junge Modelabel deepmello – Denn Rhabarber lässt sich nicht nur für Kompott und Kuchen verwenden, sondern auch für die natürliche Gerbung von Leder! Durch die konsequent regionale Produktion und den Verzicht auf schädliche Chemikalien hat das Jungunternehmen somit eine umweltschonende, aber dennoch effiziente Alternative für die industrielle Lederverarbeitung entwickelt. Mehr über das enorme Potential des rhabarberleders® im Interview mit Gründerin Dr. Anne Bansleben.

Berufsorientierung

10 spannende Ausbildungsberufe im Bereich Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz

26. Januar 2021

Den Schulabschluss hast du in der Tasche, aber die klassischen, allseits bekannten Ausbildungsberufe, die gefühlt fast jede*r ergreift, sprechen dich nicht wirklich an? Du möchtest lieber für den Umwelt- und Klimaschutz arbeiten, kennst deine Optionen aber noch nicht? In unserer Übersicht zeigen wir dir 10 interessante Ausbildungsberufe mit Sinn, bei denen du dich aktiv und voller Herzblut für den Schutz unserer Umwelt einsetzen kannst. Erfahre hier, wie der Arbeitsalltag aussieht, welche Voraussetzungen du dafür brauchst und wie viel Gehalt du am Ende damit verdienst.

Nachhaltige Startups

Mehr Nachhaltigkeit im Online-Handel mit dem Belohnungssystem von keepist: »Wir Konsument*innen sind regelrecht dazu erzogen worden, dass das Zurückschicken von Artikeln kein Problem darstellt«

22. Januar 2021

Online-Shopping ist bequem, schnell und unkompliziert, hat jedoch aufgrund der Mengen an Verpackungsmüll und unnötiger Transporte durch häufige Retouren gar keine gut Umweltbilanz. Damit man aber im Namen des Umweltschutzes nicht gänzlich auf die Vorteile des Online-Versandhandels verzichten muss, hat das Startup keepist ein System entwickelt, das die Nachhaltigkeit von Online-Shops steigern soll. Wie genau das funktioniert und wo die Vorteile für die Nutzer*innen sind, erfährst du im Interview mit dem Mitgründer Gründer Daniel Rösch.

Gastartikel

Volunteering und Freiwilligenarbeit für den Umwelt- und Klimaschutz im In- und Ausland

14. Januar 2021

Sich im Rahmen eines Volunteering-Einsatzes oder eines Ehrenamtes für den Umwelt- und Klimaschutz zu engagieren, trägt nicht nur dazu bei, die Welt ein ein ganz klein wenig zu retten, sondern macht darüber hinaus auch glücklich. Netter Nebeneffekt: Auch bei der Jobsuche kommt dieses Engagement gut an. Finde heraus, welche Optionen es im Inland und Ausland für Freiwilligenarbeit gibt.

Green Startups

Meal Bag: Endlich eine Kunststoffverpackung, die den Namen »Bio« wirklich verdient hat - und sogar essbar ist!

22. Dezember 2020

Eigentlich wollte sich Designerin Amelie Graf in ihrer Abschlussarbeit mit etwas ganz anderem beschäftigen als mit Kunststoffen und entwickelte im heimischen Küchenlabor fast zufällig eine innovative Lebensmittelverpackung, die nicht nur beim Kochen nützlich ist, sondern sich sogar auf dem Gartenkompost komplett zersetzt. Die Idee wurde für den renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie »Design« nominiert. Wir haben mit Amelie über den Entstehungsprozess des Meal Bag und über die Verbindung von Design und Nachhaltigkeit gesprochen.

Konstruktiver Journalismus

Journalismus mit Haltung, aber ohne Skandale – Das Veto Magazin rückt gesellschaftlich Engagierte in den Fokus: »Wir wollen vor allem über Lösungen sprechen.«

18. Dezember 2020

Die Medienlandschaft ist geprägt von Berichten über Skandale und Katastrophen. Unsichtbar bleiben oft jedoch die zahllosen Menschen innerhalb der Zivilgesellschaft, die sich mit Herzblut für eine bessere Welt einsetzen, ihre Stimme erheben und konkrete Lösungen bereits vormachen. Diesen Engagierten möchte das Veto Magazin eine Bühne geben und das Gute in der Welt sichtbar machen, damit andere Mut und Inspiration finden. Hier sind die Covermodels keine Prominenten, sondern Aktivist*innen. Mehr über die Rolle des konstruktiven Journalismus im Interview mit Mitgründer Tom Waurig.

Green Startups

Geschäft(e) machen mal anders mit den nachhaltigen Komposttoiletten von Kompotoi - »Wer mal ein Kompotoi ausprobiert hat, möchte nie mehr zurück«

7. Dezember 2020

Die allseits bekannten »Dixiklos« sind alles andere als angenehm - und zudem auch wenig nachhaltig. Dass der Toilettengang auch anders aussehen kann, beweist das schweizer Unternehmen Kompotoi mit seinen vielseitig einsetzbaren und aus Holz bestehenden, mobilen Komposttoiletten. Wie genau das System funktioniert und inwiefern unsere großen und kleinen Geschäfte wertvolle Ressourcen sind, verrät uns der Mitgründer Jojo Linder in einem Interview.

Green Startups

Nachhaltige Smartphones zum Selbst-Reparieren: »Wir haben mit SHIFT eine einfache Vision: So viel Gutes tun, wie wir können und auf dem Weg dahin so wenig Schaden wie möglich anrichten.«

27. November 2020

Produkte zu entwickeln, die man selbst gerne hätte und dabei einen positiven Impact auf Umwelt und Gesellschaft zu erzeugen: Frei nach dem Motto »Shift happens« achten die beiden Gründer von SHIFT auf transparente, faire Lieferketten und eine möglichst lange Lebensdauer der modularen Smartphones und Notebooks, die wirklich jede*r ganz einfach selbst reparieren kann. Für das Design der Geräte wurde das Startup schon mehrfach ausgezeichnet. Warum der Traum vom eigenen Social Business fast platze und welche glückliche Fügung dann doch noch zum Erfolg führte, berichtet Mitgründer Samuel im Interview.

Nachhaltige Initiativen

Sharing-Plattform outdooRent: Outdoor-Abenteuer erleben, ohne teure Ausrüstung kaufen zu müssen

8. Oktober 2020

Für eine Outdoor-Reise oder längere Wandertour sollte man gut ausgerüstet sein. Doch genau diese Ausrüstung ist in der Regel sehr teuer, verbraucht bei der Produktion viele Ressourcen und liegt die meiste Zeit ungenutzt zu Hause herum. Die Lösung: Weniger besitzen, mehr teilen. Auf der Sharing-Plattform outdooRent können Naturliebhaber*innen Ausrüstung (ver-)leihen. Das schont den Geldbeutel und vor allem auch unsere Umwelt. Mehr Abenteuer, weniger Ausrüstung! Wie das genau funktioniert, verrät uns Mitgründerin Ronja Wedegärtner.

Social Startups

Nachhaltig schenken mit den wiederverwendbaren Geschenkverpackungen von Goodgive: »Wir finden es kontrovers, dass Geschenkverpackung, die Wertschätzung ausdrücken soll, für die Tonne gemacht ist.«

29. September 2020

Alle Jahre wieder: Nach der weihnachtlichen Bescherung oder dem Geburtstag bleibt ein riesiger Berg an Geschenkverpackungsmüll zurück. Doch zum Glück hat sich Sara Stichnote, Gründerin von Goodgive, ein großes Ziel gesetzt: Weihnachten revolutionen! Das Kölner Startup hat eine Geschenkverpackung aus Stoff entwickelt, die immer wieder verwendet werden kann und lokal & fair produziert wird. Außerdem lässt sich die Verschenk-Reise jeder Verpackung digital nachverfolgen! Wertschätzung für alle – auch für die Umwelt!

Nachhaltige Unternehmen

Dienstfahrrad-Leasing mit Company Bike: Wie Arbeitgeber eine nachhaltige und gesundheitsfördernde Mobilität unterstützen können

9. September 2020

Der dicke Dienstwagen zur Beförderung: Schon längst nicht mehr zeitgemäß. Da gibt es für Arbeitgeber weitaus klimafreundlichere Anreize, um ihren Mitarbeitenden attraktive Benefits zu bieten. Company Bike bietet dafür eine Komplettlösung für Dienstrad-Leasing an: Die Mitarbeitenden suchen sich ihr Traumfahrrad aus und die Versteuerung des geldwerten Vorteils erfolgt genauso wie bei einem Firmenwagen. Klare Vorteile für alle Beteiligten: Höhere Zufriedenheit, weniger Krankheitstage und nachhaltige Mobilitätslösungen, die für die ganze Belegschaft zugänglich sind. Mehr dazu im Interview mit Geschäftsführer Markus Maus.

Nachhaltige Unternehmen

Employer Branding und Nachhaltigkeit: Nur wer sich zukunftsfähig ausrichtet, gewinnt die besten Talente

21. August 2020

Nachhaltigkeit in der Politik und Wirtschaft wird für viele immer wichtiger. Vor allem junge Menschen fordern mehr Klimaschutz und wünschen sich einen Arbeitgeber, der ihre Werte teilt. Dabei sind Rentabilität und eine ökologisch-soziale Ausrichtung längst keine Gegensätze mehr, denn die besten Talente können Unternehmen nur für sich gewinnen (und halten), wenn sie mehr bieten als den fast schon obligatorischen Obstkorb im Pausenraum - und dies auch erfolgreich nach außen kommunizieren. Wir zeigen mögliche Strategien für ein zukunftsfähiges Employer Branding.

Berufsorientierung

BOOM-Feriencamps für eine nachhaltige Berufsorientierung: »Wir wollen zeigen, dass es nicht nur den einen richtigen Weg gibt, um an sein persönliches berufliches Ziel zu kommen.«

18. August 2020

Berufsorientierung und Nachhaltigkeit mal anders: Dafür stehen die BOOM-Feriencamps. Sechs Tage lang können hier junge Menschen verschiedenste nachhaltige Berufe ganz praktisch ausprobieren und entdecken, wo ihre Stärken liegen: Eine Solardusche oder einen Lehmofen bauen, Möbel upcyceln, Naturkosmetik herstellen und am Abend schön am Lagerfeuer chillen - hier gibt es einiges zu erleben! Ganz nebenbei erlernen sie hier »grüne« Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf.

Nachhaltigkeit im Alltag

Mit der 35-Tage Challenge in ein nachhaltigeres Leben: »Wir wollen zeigen, dass das Leben trotz Klimaschutz attraktiv gestaltet werden kann.«

14. August 2020

Umweltschutz und eine nachhaltige Lebensweise können so einfach sein: Wasser aus dem Wasserhahn trinken oder weniger tierische Produkte kaufen sind nur einige der Maßnahmen, die jede*r von uns schon heute umsetzen kann, aber einen großen Effekt auf die Umwelt haben. Wer dann noch einen Schritt weiter gehen möchte, ist bei der »35-Tage-Challenge« genau richtig aufgehoben. In diesem Buch haben euch die Autoren Wege aufgezählt, wie man in 5 Wochen einen nachhaltigeren Lebensstil entwickelt. Mehr dazu erfährst du in unserem Interview mit den beiden Autoren.

Social Entrepreneurship

Verpackungsmüll adé - Wie das Startup VYTAL die Take-Away-Branche revolutionieren möchte: »Nachhaltige Modelle setzen sich nur dann durch, wenn sie bequem sind.«

11. August 2020

Take-Away-Essen ist vor allem eins: schnell und lecker! Leider entsteht durch die ganzen Verpackungen aber eine Unmenge an Müll, der nicht selten die Mülleimer zum überquellen bringt. Damit dies nicht mehr der Fall ist, hat das Kölner Startup VYTAL eine smarte Lösung gefunden: Ein digitales Mehrwegsystem für Take-Aways und Lieferdienste. Wie das funktioniert, erfährst du in unserem Interview mit einem der Mitgründer, Sven Witthöft.

Persönlichkeitsentwicklung

Intensive Naturerfahrungen als Werkzeug für gesellschaftlichen Wandel: »In der Einfachheit des Draußen-Seins sind trockene Socken vielleicht schon genug, um das Leben zu feiern.«

23. Juli 2020

Eine Woche draußen in der Wildnis. Ohne Smartphone, nur mit dem Nötigsten im Rucksack. Die Erfahrung des Draußen-Seins war Jahrtausende lang für unsere Vorfahren ein zentraler Bestandteil der menschlichen Existenz. Unsere Natur-Entfremdung gilt als eine zentrale psychologische Ursache für unseren zerstörerischen Umgang ihr - sowie auch für viele physische und psychische Probleme. Das Institut für Naturorientierung und Lebensstil lädt dich mit den Wildnisreisen »Friluftslivs« ein zum Draußen-Sein, zur Entschleunigung und Selbsterfahrung. Wagst du dieses Abenteuer?

Job Portrait

Berufsbild Umweltpsychologie: »Wir dürfen nicht aufhören, Fragen zu beantworten und neue zu stellen, um dem Klimadiskurs eine fundierte Grundlage zu geben«

16. Juni 2020

Vielen Menschen sind der Klimawandel und die draus resultierenden Implikationen durchaus bewusst, dennoch handelt nur ein Bruchteil der Bevölkerung bewusst nachhaltiger und umweltfreundlicher. Woher dieser Widerspruch kommt, ist einer der vielen Forschungsschwerpunkte von Umweltpsycholog*innen. Wie genau die Arbeit in diesem Forschungsfeld aussieht, für was sie eingesetzt werden kann und wie man am besten in dieses Berufsfeld einsteigt, erzählt Doktorandin Jana Kesenheimer von der Universität Innsbruck in Österreich.

Social Entrepreneurship

»Wir müssen von dem Gedanken wegkommen, dass gebrauchte Geräte Abfall sind.« - Wie sich Europas größtes gemeinnütziges IT-Unternehmen für eine Recycle-Wirtschaft einsetzt

29. Mai 2020

Gebrauchte IT-Geräte mit gutem Gefühl und ohne Risiko kaufen? Die IT-Hardware-Industrie gehört mit ihrer aufwändigen und ressourcenschluckenden Produktion mittlerweile zu den größten Umweltsündern weltweit. Dass dies auch nachhaltiger und sozialer geht, zeigt die AfB gGmbh, die sich als Inklusionsunternehmen und IT-Refurbishing-Dienstleister einer Recycle-Wirtschaft verschrieben hat. Wie genau sich die AfB gGmbH für mehr ökologische Nachhaltigkeit und Diversity einsetzt, erfährst du in unserem Interview.

Social Startups

Mit der App »Too Good To Go« Lebensmittel retten - und ein Restaurant-Gericht für wenige Euro bekommen

24. Mai 2020

Unfassbar, aber traurige Tatsache: Wäre die Lebensmittelverschwendung ein Land, dann wäre es auf Platz 3 der größten Treibhausgasemittenten! Nicht nur in privaten Haushalten, auch bei z.B. Restaurants und Bäckereien landet am Ende des Tages so einiges im Müll. Mit Too Good To Go können Betriebe ihre überproduzierten Portionen doch noch verkaufen - und die Kund*innen freuen sich über vergünstigte Leckereien. Mehr über das preisgekrönte Konzept und die Food Waste Movement im Interview mit der Too Good To Go Deutschland-Chefin Laure Berment.