Psychologische Sicherheit im Job - die Voraussetzung für die Entfaltung unserer Potenziale

Wird es für Unternehmen und Organisationen erfolgsentscheidend sein, sowohl auf individueller als auch auf kollektiver Ebene psychologische Sicherheit zu kultivieren? In diesem Artikel erfährst du von unserer Gastautorin Friederike Leibinger, warum sie diese Frage ganz klar mit »Ja!« beantwortet und was es mit dem Konzept der psychologischen Sicherheit auf sich hat. 

von Team, 28. Mai 2024 um 07:34

Dieser Gastartikel wurde verfasst von Friederike Leibinger.

Warum psychologische Sicherheit?

Psychologische Sicherheit beschreibt die individuelle sowie die geteilte Wahrnehmung und Überzeugung in Teams, dass man nicht bestraft oder gedemütigt wird, wenn man Ideen, Fragen, Bedenken oder Fehler äußert, und dass das Teamgefüge sicher genug ist, um zwischenmenschliche Risiken einzugehen (Edmonson, 1999).

In den letzten Jahren sind das Interesse und die mediale Aufmerksamkeit rund um das Thema stark angestiegen. Doch warum ist psychologische Sicherheit mittlerweile gefühlt in aller Munde?

Das hat meiner Erfahrung und Einschätzung zufolge folgende Gründe:

  • Sicherheit ist eines unserer existenziellen menschlichen Grundbedürfnisse. Unsicherheit hat Ängste und Stress zur Folge. Um gut arbeiten und denken zu können, müssen wir uns sicher fühlen.
  • Die Natur der Arbeit verändert sich grundlegend.
  • Die Art und Weise, wie und mit wem wir arbeiten, wandelt sich rasant.
  • Zunehmende geopolitische und innenpolitische Spannungen haben zunehmende Verunsicherungen und Ängste bei Mitarbeitenden zur Folge.

Die radikale Veränderungsgeschwindigkeit durch die zunehmende Digitalisierung fordert von uns zügige Anpassungs- und Problemlösungsfähigkeit, sowie die Entwicklung neuer Ideen.  

Dafür müssen wir auf unser gesamtes menschliches, also unser kognitives, unser emotionales und unser psychologisches Potenzial zugreifen können. Das ermöglicht uns, antizipatorisch, komplex und kritisch denken zu können sowie mit Ambidextrien umzugehen, indem wir innere Spannungen aushalten.

Voraussetzung für all das ist die bewusste Förderung und Nutzung unserer menschlichen Neurodiversität, also unserer neurobiologischen Vielfalt.

Unsere Neurodiversität, sowie unsere deep-level Diversität in unseren Werten, Denkweisen, Charakterstärken und Wahrnehmungen ist die Grundlage für Vielfalt im Wahrnehmen, Denken und Fühlen.

Genau dafür braucht es psychologisch sichere Räume im Arbeitsumfeld, die es Mitarbeitenden ermöglichen, sie selbst zu sein, anstatt eine Rolle zu spielen oder eine Maske tragen zu müssen.

Psychologisch sichere Räume, die Selbstreflektion, persönliche Entwicklung und Wachstum ermöglichen und fördern, die unser Mensch sein anerkennen und zulassen.

Räume, in denen wir uns angstfrei fühlen, so dass wir frei, kreativ und innovativ denken können und uns mit unseren einzigartigen Gedanken einander anvertrauen.

Nur wenn wir es uns erlauben, im beruflichen Kontext auch unsere Verwundbarkeiten und Schattenaspekte zu zeigen, werden wir authentische Beziehungen aufbauen können und uns gegenseitig vertrauen können. Sonst verschwenden wir viel Energie damit, uns voreinander zu verstecken.

Hierbei ist es wichtig zu betonen, dass psychologische Sicherheit bei jedem einzelnen Menschen beginnt und nicht nur "von oben" durch Führung kultiviert und gelebt werden kann. Jede: r muss sich im ersten Schritt in sich selbst sicher fühlen.

Wie erschaffen wir psychologische Sicherheit?

Zu einer Umgebung und Kultur, in der sich Menschen psychologisch sicher fühlen, trägt jede:r Mitarbeitende einen Anteil bei – unabhängig von Titel, Funktion oder Führungsspanne. Und zwar durch die Art und Weise, wie wir Menschen begegnen und mit Kolleg: innen in Beziehung treten. Haben wir ehrliches Interesse am Gegenüber mit seiner/ihrer Geschichte, oder geht es uns in der Beziehungsgestaltung hauptsächlich um Leistung und Gegenleistung?

So kann psychologische Sicherheit auf verschiedenen Ebenen gestärkt werden.

Auf individueller Ebene:

Psychologische Sicherheit erfordert Selbstexploration, Selbstkenntnis, Selbstreflexion und achtsames Zuhören. Wir müssen uns fragen, wen wir unbewusst ausschließen, unterdrücken oder diskriminieren.

»Kompetenzen wie Selbstkontakt, Selbstkenntnis, Selbstbewusstsein, Empathie und Metareflexion sind nicht das Sahnehäubchen auf agilen, neuen oder selbstorganisierten Führungsformen, sondern deren Fundament.« Breidenbach & Rollow, 2023

Unternehmen und Organisationen, die es Mitarbeitenden ermöglichen, ihren eigenen Innenraum tiefgehend begreifen und selbstwirksam führen zu lernen, werden sehr wahrscheinlich stark davon profitieren können.

Beispielsweise durch abnehmende (mentalen) Krankheitsraten und höhere Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Arbeitgeber.

Auf Teamebene:

Eine regelmäßig gelebte Peer-Feedback-Kultur, eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung und Anerkennung, eine achtsame Meetingkultur, eine wertschätzende Fehler- und Lernkultur sowie die Reflexion darüber, wie Macht und Privilegien in einer Gruppe verteilt sind, wirken auf Team Ebene sehr förderlich.

Zusammenarbeit erfordert regelmäßige Beziehungsarbeit. Wenn Unternehmen und Organisationen hierin Einsparungspotenzial sehen, wird sich das negativ auf die Teamleistung auswirken.

Auf Führungs- und Organisationsebene:

Eine Kultur des Lernens und des Scheiterns, in der Fehler als Chancen und Lerngelegenheiten genutzt werden sowie Reflexions- und Begegnungsräume, tragen zu einem als psychologisch sicher wahrgenommenen Klima bei.

Zusätzlich tragen das Annehmen und das Zeigen, also das Vorleben, der eigenen Verletzlichkeit und Bedürftigkeit einen großen Teil dazu bei, dass sich auch Mitarbeitende trauen, am Arbeitsplatz sie selbst zu sein.

Unternehmen und Organisationen, die bewusst in die Aufklärung und die Stärkung unserer Neurodiversität investieren sowie regelmäßige Stille- und Achtsamkeitsroutinen in ihrer Unternehmens-, Meeting- und Gesprächskultur einführen und pflegen, zahlen damit auch in ein psychologisch sicheres Arbeitsumfeld ein.

Fazit

Psychologische Sicherheit ist die Basis für Kreativität und Potenzialentfaltung.

Abschließend lässt sich festhalten, dass psychologische Sicherheit unerlässlich ist für die Freisetzung unserer neurodivergenten und deep-level Potenziale.

Spürbare psychologische Sicherheit ermöglicht es uns, in unser menschliches Potenzial hineinzuwachsen und kreative Risiken einzugehen, ohne Angst vor negativen Konsequenzen haben zu müssen. 

Nur in einem als psychologisch sicher wahrgenommenen Umfeld können wir unser gesamtes menschliches Potenzial entfalten und einbringen und damit nachhaltig die Innovationsfähigkeit und den Erfolg eines Unternehmens oder einer Organisation beeinflussen.

Quellen:

“New Work needs Inner Work” (Joana Breidenbach & Bettina Rollow, 2019)

„Die entfaltete Organisation: Mit Inner Work die Zukunft gestalten“ (Joana Breidenbach & Bettina Rollow, 2022)

Edmondson, A. "Psychological Safety and Learning Behavior in Work Teams." Administrative Science Quarterly 44, no. 4 (December 1999): 350–383

https://www.hogrefe.com/de/thema/psychologische-sicherheit-im-unternehmen

https://innerdevelopmentgoals.org/

Über die Autorin

Friederike Leibinger ist Arbeits- und Organisationspsychologin mit Schwerpunkt auf Hochsensitivität und psychologischer Sicherheit. Zudem ist sie zertifizierter Business Coach für hochsensitive Mitarbeitende & Führungskräfte und Team Coach für psychologische Sicherheit. Gerne steht sie u.a. für Impulsvorträge zum Thema »Steckt in der Hochsensibilität (ungenutztes) Potenzial für die Business-Welt?« zur Verfügung. Mehr über Friederike Leibinger findest du auf ihrer Webseite.

Suche im Magazin

Mehr zum Thema Wellbeing im Job Diversity Neurodivergent
NachhaltigeJobs Newsletter
Keine Stellenangebote mehr verpassen! Erhalte mit unserem kostenlosen Newsletter wöchentlich die neuesten Jobs.
Neue Jobs

Weitere Artikel aus dem Magazin

Dunkler Gang, an dessen Ende ein großes Fragezeichen steht

Jobsuche und Bewerbung

Jobwechsel ja oder nein? Wann es Zeit ist, zu gehen

11. November 2022

Achtsamkeit & Selbstverwirklichung

Finde den Job mit Sinn: Werde, der Du bist.

20. November 2022

Berufsorientierung

Was ist eigentlich ein erfüllender Job?

23. Juni 2022

Einige Jobs, die dich interessieren könnten

Premium
Fundraiser Großspenden (m/w/d)
Hybrid
Württ. Schwesternschaft v. Roten Kreuz e.V.
| Stuttgart und mobil
Premium
Leitung (w/m/d) des Referats Fundraising
Teilzeit möglich
Erzdiözese Freiburg
| Freiburg im Breisgau
Premium
Berater:in (m/w/d) Vertrieb und Erlöse im ÖPNV
Hybrid
Teilzeit möglich
KCW GmbH
| Berlin
Premium
Verkehrsplaner:in (m/w/d)
Hybrid
Teilzeit möglich
Quereinsteiger:innen willkommen
KCW GmbH
| Berlin
23. Juli 2024
Key Account Manager (m/w/d) Schwerpunkt B2B Fundraising in München
Stiftung Menschen für Menschen
| München
22. Juli 2024
Pädagogische*r Koordinator*in/Sozialarbeiter*in für 30-40 Std./Wo. gesucht
Teilzeit möglich
kein Abseits! e.V.
| Berlin
22. Juli 2024
Senior Communications Officer (full-time)
Hybrid
All European Academies (ALLEA) e.V.
| Berlin
20. Juli 2024
Kaufmännische*r Leiter*in und stellvertretende*r Geschäftsführer*in
Michael Succow Stiftung
| Greifswald
20. Juli 2024
Personalreferent*in (m/w/d)
Hanseatic Help e.V.
| Hamburg
20. Juli 2024
GFFO Project Director – Kampala, Central Region, Uganda (f/m/*)
Aktion gegen den Hunger gGmbH
| Uganda, Horn and our Eastern Africa Regional Office
20. Juli 2024
Referent:in im Bereich Jugend und Bildung (m/w/d) in Elternzeitvertretung
Stiftung Menschen für Menschen
| München
20. Juli 2024
Referent:in „Monitoring und Evaluation“ (m/w/d) im Non-Profit Sektor in Vollzeit
Stiftung Menschen für Menschen
| München
20. Juli 2024
Engagierte/n Fundraising Manager*in (m/w/d)
Verein Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.
| Frankfurt am Main
20. Juli 2024
Geschäftsführung Finanzen, Verwaltung und technische Infrastruktur (d/w/m)
Volt Deutschland
| Berlin (vorrangig)
20. Juli 2024
Pädagoge (m/w/d) „Beratung und Intervention“ P066
Violence Prevention Network gGmbH
| Bayern, Büro in Augsburg
Der berühmte (& kostenlose!)
NachhaltigeJobs-Newsletter  
  Ausblenden

Melde dich für unseren NachhaltigeJobs-Newsletter an und verpasse keine spannenden Jobs und Neuigkeiten mehr!
1x pro Woche vollgepackt mit aktuellen Infos: