Im Coworking Space teilen sich Freiberufler*innen, Selbstständige und Angestellte mit flexibler Arbeitzeit und -ort die Büroräume. Häufig trifft man hier auf Leute aus kreativ-technischen Branchen wie Design, IT-Entwicklung, Grafik oder Journalismus. Coworking ist eine gute Alternative zum Homeoffice mit seinen lauernden Ablenkungen und bietet zugleich die Möglichkeit sich mit Menschen aus unterschiedlichen Branchen direkt auszutauschen. Ein paar Initiativen und Projekte bieten inzwischen sogar Coworking Spaces mit Kinderbetreuung an. So sind auch Eltern nicht den ganzen Tag von ihren Kindern getrennt, sondern können zum Beispiel zusammen Mittagessen oder die Kleinsten sogar stillen. Wie gut es um die Möglichkeiten der Entlastung für die Eltern steht, hängt von den verschiedenen Konzepten ab. Nachfolgend eine kurze Liste. 

Coworking Toddler

Ist der erster Coworking-Place mit integrierter Kita. Damit steht die Kinderbetreuung in der offiziell zugelassenen Kindertagesstätte im Vordergrund und auch Kitagutscheine können hier eingelöst werden. Der Vorteil für die arbeitenden Eltern sind feste Arbeitsplätze, so dass nicht jeden Tag der Schreibtisch gewechselt werden muss. Dazu gehört zum Beispiel auch ein abschließbarer Rollcontainer. In der Mittagspause treffen sich Eltern, Kinder und Erzieher im Gemeinschaftsbereich, dadurch ist ein direkter Austausch mit den Betreuern und anderen Eltern leicht. Coworking Toddler befindet sich am Berlin Prenzlauer Berg und hat Anfang Mai 2016 eröffnet.

Der Aufbau weiterer Coworking Spaces mit einer richtigen Kita ist für arbeitende Eltern wünschenswert. Allerdings gibt es auch andere Projekte, die den Eltern eine Entlastung bieten. Inspiration für Coworking Toddler war zum Beispiel die Eltern-Kind-Initiative Rockzipfel in Leipzig.

Rockzipfel

Da es sich offiziell nicht um eine Kita handelt, stehen hier die Eltern in der Aufsichtspflicht. Dabei wechseln sich die Eltern mit der Betreuung des Nachwuchses ab und werden durch freiwillige Helfer unterstützt. Die Eltern können jederzeit zu den Kindern, wenn diese ihre Unterstützung brauchen oder Nähe suchen. Gleichzeitig profitieren sie vom Kontakt mit anderen berufstätigen Eltern aus unterschiedlichen Branchen. Besonders bei den gemeinsamen Mahlzeiten findet sich Zeit zum Austausch. Die Kinder verbringen die Tage zusammen und sind so nicht alleine mit dem Elternteil zu Hause. Die Räumlichkeiten sind von 9:00-22:00 Uhr geöffnet und die aktive Hausgemeinschaft Rockzipfel steht gerne mit gutem Rat und Unterstützung zur Seite.

Das Modell wurde auf ähnliche Weise auch schon in anderen Städten umgesetzt, in:

juggle Hub - Berlin

Zu dem Coworking Space gehört auch ein Café und eine flexible Kinderbetreuung. Die Mitglieder des juggleHUB können die Betreuung vor Ort für ihren Nachwuchs nutzen und so ungestört im Coworking-Büro arbeiten, an Netzwerk-Treffen teilnehmen oder Workshops und Seminare besuchen. Die Kinderbetreuung kann auch flexibel dazu gebucht werden, wenn die Kita mal geschlossen bleibt oder keine andere Aufsicht verfügbar ist.

EASYBUSY

EeasyBusy in Berlin will ein familienfreundliches Zusammenarbeit und einen Raum für Austausch und gegenseitige Unterstützung in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten anbieten. Eltern können hier stundenweise oder für den ganzen Monat einen Arbeitsplatz mieten, an dem sie alles für ein entspanntes und erfolgreiches Arbeiten finden (WLAN, Drucker, Kopierer, kleine Küche u.v.m.). Täglich ist eine Tagesmutter von 09:00-12:00 Uhr vor Ort, in deren Obhut die Eltern ihre Kinder im Alter von 8 Monaten bis 6 Jahren geben können.

Mohn und Kamille - Familienbüro Berlin

Eine weitere Initiative befindet sich ebenfalls in Berlin und bietet 5-7 Kinder unterschiedlichen Alters die Möglichkeit zusammen zu spielen und aufzuwachsen. Die Betreuung übernehmen abwechselnd die Eltern im Rotationsprinzip. Nebenbei bleibt also jedem auch Zeit zum Arbeiten, wofür ebenfalls die Räumlichkeiten genutzt werden können. Da alles unter einem Dach ist, können Eltern und Kinder jederzeit zueinander.


Wer noch nichts passendes gefunden hat, kann über die Schlagworte Eltern-Kind-Büro oder Eltern-Kind-Initiative in seiner Region auf die Suche gehen. Programme für berufstätige Eltern gibt es viele verschiedene. Tipps nehmen wir gerne entgegen!