Foto: © APA

Mit dem Aufbau des "Zentrums für Nachhaltigkeit" (ZFN) soll das nachhaltige Wirtschaften in Österreich gefördert werden. Es bietet Unternehmen, Institutionen und NGOs die Möglichkeit sich zu vernetzen und bietet Raum für den Austausch über die verschiedenen Aspekte von Nachhaltigkeit. Daraus sollen gemeinsame Projekte und Strategien für die Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen in der Wirtschaft entstehen.

Nachhaltigkeit bedeutet hier nicht nur Umweltschutz, sondern wird ganzheitlich aufgearbeitet, d.h. unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten. Dazu wurden die vier einzelnen Instituten und Fachbereichen Innovation & Green Business, Leadership & Human Resources, Strategy & Communications und Civil Society & Cooperations eingerichtet. Hier werden Fragen zu wirtschaftlichen und ökologischen Aspekte sowie in den Bereichen Management und Personalführung oder Strategie und Kommunikation behandelt. Die Unternehmer und Führungskräfte erhalten im ZFN unteranderem lösungsorientierte Beratung, Training, Coaching und praktische Projektunterstützung von Expert*innen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Management, Personalführung, Strategie und Kommunikation. Für die Umsetzung von nachhaltigen Projekten der Unternehmen bietet das ZFN eine Partnervermittlung mit erfahrenen NGOs und Institutionen an.

Weiterhin sollen Studien und Analysen dazu beitragen nachhaltige Strategien zu verbessern und neue Lösungen zu finden. Das erste Projekt des ZFN war daher eine österreichweite Studie zur Bedeutung und Sichtweise von Nachhaltigkeit in der Bevölkerung und bei Führungskräften. Befragt wurden mehr als 1.000 Österreicher*innen zu ihrem Wissensstand, Informationsbedarf und Erwartungen bezüglich Nachhaltigkeit, darunter auch 350 Führungskräfte. Die Umfrage zeigte, dass die meisten unter Nachhaltigkeit in erster Linie Maßnahmen zum Umweltschutz verstehen. Mit dem ganzheitlichen Ansatz zur Umsetzung von Nachhaltigkeit des ZFNs sollen daher auch andere Aspekte an Bedeutung gewinnen und in der Gesellschaft zu verankert werden.

Zugang zum "Zentrum für Nachhaltigkeit" findet ihr hier.