Newsletter abonnieren

Nachhaltige Startups

Social Startups

Politisches Speed Dating mit der App »Diskutier Mit Mir«: Ein sicherer Raum, um mit politisch Andersdenkenden ins Gespräch zu kommen

19. März 2021

Demokratieförderung durch digitalen Dialog: Die App »Diskutier Mit Mir« matched dich in einem sicheren Diskussionsraum anonym mit Gesprächspartner*innen, die eine andere politische Meinung haben als du. Warum du das unbedingt einmal ausprobieren solltest? Du erweiterst deinen Horizont, lernst bislang unbekannte Lebensperspektiven zu verstehen und übst, deine Argumente sachlich und konstruktiv zu vertreten. Kein Hate Speech, kein Publikum, keine Pöbeleien, sondern ein Austausch auf Augenhöhe ist hier das Ziel. Bereit, deine Filterblase zum Platzen zu bringen?

Nachhaltige Initiativen

Ausgebüxt – Die Plattform für Naturerlebnisse und Mikroabenteuer mit Kindern: »Wir bewahren und schützen wir vor allem das, womit wir uns verbunden fühlen.«

11. März 2021

Für Abenteuer braucht es keine Fernreise, sondern nur ein wenig Kreativität und ein Auge für grüne Oasen vor unserer Haustüre. Jana und Patrick Heck teilen auf ihrer Online-Plattform »Ausgebüxt« eine Vielfalt an Inspirationen für Naturerfahrungen und Mikroabenteuer, die sich auf die Entwicklung von Kindern, den Zusammenhalt und das Wohlbefinden in der Familie positiv auswirken. Ein spannendes Interview über das Suchen und Finden von Abenteuern und Naturverbundenheit als Schlüssel für die Bewältigung der Klimakrise.

Green Startups

Das geheime Talent des Rhabarbers: rhabarberleder® von deepmello als umweltschonende Alternative für die Ledergerbung

7. Februar 2021

Dass in allbekannten, heimischen Pflanzenarten wesentlich mehr steckt, als man vermutet, beweist das junge Modelabel deepmello – Denn Rhabarber lässt sich nicht nur für Kompott und Kuchen verwenden, sondern auch für die natürliche Gerbung von Leder! Durch die konsequent regionale Produktion und den Verzicht auf schädliche Chemikalien hat das Jungunternehmen somit eine umweltschonende, aber dennoch effiziente Alternative für die industrielle Lederverarbeitung entwickelt. Mehr über das enorme Potential des rhabarberleders® im Interview mit Gründerin Dr. Anne Bansleben.

Gastartikel

Unternehmensdemokratie. Keine Konsequente Nachhaltigkeit ohne Mitbestimmung.

3. Februar 2021

Die Unterschiedlichkeit, mit der wir uns in der Rolle als Mitarbeitende und Bürger*innen wahrnehmen, ist radikal: Als Teil einer Demokratie halten wir individuelle Freiheit und Mitbestimmung für unerlässlich – am Arbeitsplatz sind wir jedoch meist hochgradig fremdbestimmt, im schlimmsten Falle völlig abgekoppelt von den eigenen Werten und unserer privaten Persönlichkeit. Paul Carduck begleitet mit den »unternehmensdemokraten« Unternehmen dabei, ihre Entscheidungsstrukturen anders – demokratisch – zu gestalten. Erfahre hier, wie unternehmerische Mitbestimmung konkret aussehen kann und welchen Impact Unternehmensdemokratie auf unsere gesamte Gesellschaft hat.

Green Startups

Startup ecolytiq macht den CO2-Abdruck deiner Konsumentscheidungen transparent: »Dein Konto kennt deine Gewohnheiten und damit auch deinen Umwelteinfluss.«

1. Februar 2021

Um den ökologischen Impact unseres Konsums wirklich einschätzen zu können, fehlt es uns in aller Regel an fundierten Daten. Viel zu intransparent sind die Lieferketten und auf den Produkten selbst sucht man als Verbraucher*in vergeblich nach Angaben zum CO2-Fußabdruck. Dabei sind die nötigen Informationen für die Analyse der eigenen CO2-Emissionen bereits vorhanden: Nämlich als Bewegungen auf unserem Konto. Das Startup ecolytiq nutzt mit einer innovative Software für Banken genau diese Datenquelle, die dabei hilft, sowohl bessere Kaufentscheidungen zu treffen als auch nachhaltige Investitionen zu fördern.

Nachhaltige Startups

Mehr Nachhaltigkeit im Online-Handel mit dem Belohnungssystem von keepist: »Wir Konsument*innen sind regelrecht dazu erzogen worden, dass das Zurückschicken von Artikeln kein Problem darstellt«

22. Januar 2021

Online-Shopping ist bequem, schnell und unkompliziert, hat jedoch aufgrund der Mengen an Verpackungsmüll und unnötiger Transporte durch häufige Retouren gar keine gut Umweltbilanz. Damit man aber im Namen des Umweltschutzes nicht gänzlich auf die Vorteile des Online-Versandhandels verzichten muss, hat das Startup keepist ein System entwickelt, das die Nachhaltigkeit von Online-Shops steigern soll. Wie genau das funktioniert und wo die Vorteile für die Nutzer*innen sind, erfährst du im Interview mit dem Mitgründer Gründer Daniel Rösch.

Green Startups

Meal Bag: Endlich eine Kunststoffverpackung, die den Namen »Bio« wirklich verdient hat - und sogar essbar ist!

22. Dezember 2020

Eigentlich wollte sich Designerin Amelie Graf in ihrer Abschlussarbeit mit etwas ganz anderem beschäftigen als mit Kunststoffen und entwickelte im heimischen Küchenlabor fast zufällig eine innovative Lebensmittelverpackung, die nicht nur beim Kochen nützlich ist, sondern sich sogar auf dem Gartenkompost komplett zersetzt. Die Idee wurde für den renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie »Design« nominiert. Wir haben mit Amelie über den Entstehungsprozess des Meal Bag und über die Verbindung von Design und Nachhaltigkeit gesprochen.

Konstruktiver Journalismus

Journalismus mit Haltung, aber ohne Skandale – Das Veto Magazin rückt gesellschaftlich Engagierte in den Fokus: »Wir wollen vor allem über Lösungen sprechen.«

18. Dezember 2020

Die Medienlandschaft ist geprägt von Berichten über Skandale und Katastrophen. Unsichtbar bleiben oft jedoch die zahllosen Menschen innerhalb der Zivilgesellschaft, die sich mit Herzblut für eine bessere Welt einsetzen, ihre Stimme erheben und konkrete Lösungen bereits vormachen. Diesen Engagierten möchte das Veto Magazin eine Bühne geben und das Gute in der Welt sichtbar machen, damit andere Mut und Inspiration finden. Hier sind die Covermodels keine Prominenten, sondern Aktivist*innen. Mehr über die Rolle des konstruktiven Journalismus im Interview mit Mitgründer Tom Waurig.

Green Startups

Geschäft(e) machen mal anders mit den nachhaltigen Komposttoiletten von Kompotoi - »Wer mal ein Kompotoi ausprobiert hat, möchte nie mehr zurück«

7. Dezember 2020

Die allseits bekannten »Dixiklos« sind alles andere als angenehm - und zudem auch wenig nachhaltig. Dass der Toilettengang auch anders aussehen kann, beweist das schweizer Unternehmen Kompotoi mit seinen vielseitig einsetzbaren und aus Holz bestehenden, mobilen Komposttoiletten. Wie genau das System funktioniert und inwiefern unsere großen und kleinen Geschäfte wertvolle Ressourcen sind, verrät uns der Mitgründer Jojo Linder in einem Interview.

Social Startups

Startup polypoly demokratisiert mit einem neuen Geschäftsmodell die digitale Wirtschaft – in Zukunft kannst auch du mit deinen Daten Geld verdienen

30. November 2020

Daten sind das neue Öl – doch davon profitieren vor allem große, fragwürdige Internetkonzerne. Genau an deren Thron rüttelt das Startup polypoly mit einem völlig neuartigen Geschäftsmodell: Internetnutzer*innen können genau kontrollieren, mit wem sie welche Daten teilen möchten und werden außerdem finanziell an dem Gewinn der Datennutzung beteiligt. Wie diese neue digitale Wirtschaft aussehen könnte und warum dieses Konzept auch für Unternehmen klare Vorteile hat, darüber haben wir mit Mitgründerin Sabine Seymour im Interview gesprochen.

Green Startups

Nachhaltige Smartphones zum Selbst-Reparieren: »Wir haben mit SHIFT eine einfache Vision: So viel Gutes tun, wie wir können und auf dem Weg dahin so wenig Schaden wie möglich anrichten.«

27. November 2020

Produkte zu entwickeln, die man selbst gerne hätte und dabei einen positiven Impact auf Umwelt und Gesellschaft zu erzeugen: Frei nach dem Motto »Shift happens« achten die beiden Gründer von SHIFT auf transparente, faire Lieferketten und eine möglichst lange Lebensdauer der modularen Smartphones und Notebooks, die wirklich jede*r ganz einfach selbst reparieren kann. Für das Design der Geräte wurde das Startup schon mehrfach ausgezeichnet. Warum der Traum vom eigenen Social Business fast platze und welche glückliche Fügung dann doch noch zum Erfolg führte, berichtet Mitgründer Samuel im Interview.

Nachhaltige Initiativen

Sharing-Plattform outdooRent: Outdoor-Abenteuer erleben, ohne teure Ausrüstung kaufen zu müssen

8. Oktober 2020

Für eine Outdoor-Reise oder längere Wandertour sollte man gut ausgerüstet sein. Doch genau diese Ausrüstung ist in der Regel sehr teuer, verbraucht bei der Produktion viele Ressourcen und liegt die meiste Zeit ungenutzt zu Hause herum. Die Lösung: Weniger besitzen, mehr teilen. Auf der Sharing-Plattform outdooRent können Naturliebhaber*innen Ausrüstung (ver-)leihen. Das schont den Geldbeutel und vor allem auch unsere Umwelt. Mehr Abenteuer, weniger Ausrüstung! Wie das genau funktioniert, verrät uns Mitgründerin Ronja Wedegärtner.

Social Startups

Nachhaltig schenken mit den wiederverwendbaren Geschenkverpackungen von Goodgive: »Wir finden es kontrovers, dass Geschenkverpackung, die Wertschätzung ausdrücken soll, für die Tonne gemacht ist.«

29. September 2020

Alle Jahre wieder: Nach der weihnachtlichen Bescherung oder dem Geburtstag bleibt ein riesiger Berg an Geschenkverpackungsmüll zurück. Doch zum Glück hat sich Sara Stichnote, Gründerin von Goodgive, ein großes Ziel gesetzt: Weihnachten revolutionen! Das Kölner Startup hat eine Geschenkverpackung aus Stoff entwickelt, die immer wieder verwendet werden kann und lokal & fair produziert wird. Außerdem lässt sich die Verschenk-Reise jeder Verpackung digital nachverfolgen! Wertschätzung für alle – auch für die Umwelt!

Social Entrepreneurship

Verpackungsmüll adé - Wie das Startup VYTAL die Take-Away-Branche revolutionieren möchte: »Nachhaltige Modelle setzen sich nur dann durch, wenn sie bequem sind.«

11. August 2020

Take-Away-Essen ist vor allem eins: schnell und lecker! Leider entsteht durch die ganzen Verpackungen aber eine Unmenge an Müll, der nicht selten die Mülleimer zum überquellen bringt. Damit dies nicht mehr der Fall ist, hat das Kölner Startup VYTAL eine smarte Lösung gefunden: Ein digitales Mehrwegsystem für Take-Aways und Lieferdienste. Wie das funktioniert, erfährst du in unserem Interview mit einem der Mitgründer, Sven Witthöft.

Social Startups

Let’s talk about psychische Gesundheit am Arbeitsplatz: »Mental Health ist nämlich nicht nur ein Problem, sondern auch ein Chancen-Thema.«

4. August 2020

»Shit happens. What really matters is how we handle it.« Getreu diesem Motto möchten die Gründerinnen des Startups SHITSHOW psyschische Erkrankungen am Arbeitsplatz enttabuisieren und Arbeitgeber mit innovativen Methoden dabei unterstützen, eine offene Unternehmenskultur zu schaffen, in der Mental Health aktiv gefördert wird. Warum sich das auch für die Unternehmen selbst auszahlt und wie sich auch in einer dynamischen Arbeitswelt unser mentales Wohlbefinden stärken lässt, verrät uns Mitgründerin Nele Groeger im Interview.

Social Entrepreneurship

Die 12 besten Online-Tools für Startup-Gründer*innen: Diese praktischen Helferlein solltest du kennen

24. Juni 2020

Gründer*innen und Selbstständige stehen vor allem am Anfang ihres Businesses oftmals vor den typischen Herausforderungen: Unzählige Aufgaben, knappes Budget und wenig Zeit. Und das auch noch alles gleichzeitig! Aber keine Panik - wir haben für dich eine Liste mit hilfreichen Online-Tools zusammengestellt, die dir das Gründer*innen-Leben deutlich erleichtern können!

Social Startups

Mit der App »Too Good To Go« Lebensmittel retten - und ein Restaurant-Gericht für wenige Euro bekommen

24. Mai 2020

Unfassbar, aber traurige Tatsache: Wäre die Lebensmittelverschwendung ein Land, dann wäre es auf Platz 3 der größten Treibhausgasemittenten! Nicht nur in privaten Haushalten, auch bei z.B. Restaurants und Bäckereien landet am Ende des Tages so einiges im Müll. Mit Too Good To Go können Betriebe ihre überproduzierten Portionen doch noch verkaufen - und die Kund*innen freuen sich über vergünstigte Leckereien. Mehr über das preisgekrönte Konzept und die Food Waste Movement im Interview mit der Too Good To Go Deutschland-Chefin Laure Berment.

Social Startups

WEtell geht als Deutschlands erster nachhaltiger Mobilfunkanbieter an den Start: »Da haben wir uns gedacht, dann machen wir das eben selbst!«

18. Mai 2020

Lange Vertragslaufzeiten, undurchsichtiger Tarifdschungel, mieser Kundenservice: Mobilfunkanbieter sind nicht gerade für ihr Engagement in Sachen Nachhaltigkeit bekannt. Nun wollen die jungen Gründer*innen die Branche von WEtell ordentlich umkrempeln und ihr Startup von Grund auf ökologisch verantwortlich, transparent und fair aufbauen - 2-Jahres-Knebelverträge sucht man bei WEtell vergeblich. Was WEtell darüber hinaus noch anders macht als die anderen, erzählt Mitgründerin Alma Spribille im Interview.

Klima-Startups

Was bedeuten die Klimaziele der DAX-Konzerne wirklich? Wie ein Startup mit einer simplen Zahl Transparenz schafft: »Das Klima interessiert sich ja nicht für Ziele.«

6. Mai 2020

Klimaziele - die hat mittlerweile so gut wie jedes größere Unternehmen. Die lesen sich meist ziemlich ambitioniert. Ein Klassiker: »Klimaneutralität bis zum Jahr soundso.« Doch trägt dies wirklich zum Erreichen des <2°-Celsius-Ziels der UN bei oder ist es doch eher - im wahrsten Sinne des Wortes - heiße Luft? Das Startup »right.« hat ein Modell entwickelt, das den Beitrag von Unternehmen zum Klimaschutz in einer leicht verständlichen Zahl ausdrückt und vergleichbar macht: Das XDC-Modell. Mehr darüber, wie sich Klimawissenschaft und wirtschaftliche Realität zusammenbringen lassen, verrät uns Mitgründer Dr. Sebastian Müller.

Social Startups

Die Coffee-to-go-Revolution: Startup RECUP führt ein deutschlandweites Pfandsystem für Kaffeebecher ein

28. April 2020

Manche Ideen sind so naheliegend, dass man sich fragt, warum sie nicht schon viel früher jemand umgesetzt hat. Was in Deutschland für andere Getränke schon seit Jahrzehnten völlig normal ist, gilt aber leider nicht für Kaffeebecher: Das Pfandsystem. Jeden Tag landen tagtäglich hunderttausende Einwegbecher für Coffee-to-go im Müll und erzeugen eine riesige Plastikflut. Das kürzlich für den »ZEIT WISSEN-Preis Mut zur Nachhaltigkeit« nominierte Startup RECUP ruft mit seinen Pfandbechern zur #coffeetogorevolution auf. Mehr zur Erfolgsgeschichte von RECUP erzählt uns Marketing-Expertin Stefanie Ullrich.