Newsletter abonnieren
Sinnvoll arbeiten

Corporate Citizenship: Beispiele in Unternehmen, Programme, Netzwerke

von Nga Lam, 15. Juni 2019 10:09
Können Unternehmen auch »gute Bürger« sein? Genau diese Sichtweise spiegelt sich im Corporate Citizenship wider: Über das Kerngeschäft hinaus gesellschaftlich verantwortungsvolles Handeln in die Unternehmenskultur zu integrieren. Warum Corporate Citizenship sowohl für Unternehmen als auch für die Gesellschaft Vorteile bringt, welche Unternehmen Corporate Citizenship-Aktivitäten integrieren und welche Kooperationspartner es gibt, erfährst du im Folgenden.

Was ist eigentlich Corporate Citizenship?

Corporate Citizenship (CC) bezeichnet das bürgerliche Engagement von Unternehmen, die somit ihrer gesellschaftlichen Rolle als »vorbildliche Bürger« gerecht werden wollen.

Die Leitidee der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung entstand bereits im Zeitalter der Industrialisierung. Unternehmen engagierten sich zu dieser Zeit für ihr soziales Umfeld, indem sie Schulen oder Kultureinrichtungen in der eigenen Region unterstützten. Angesichts der Globalisierung ist dieses Engagement heute nicht mehr unbedingt nur regional begrenzt und kann auch internationale Aktivitäten, z.B. im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit umfassen.

Der entscheidende Punkt des Corporate Citizenship ist, dass Unternehmen außenorientiert mit externen Partnern agieren und gemeinnützige Aktivitäten im Bereich der Wohltätigkeit übernehmen. Dazu zählen:

  • Spendentätigkeiten
  • Sponsoringtätigkeiten
  • Stiftungstätigkeiten
  • Betriebliche Freiwilligenarbeit (Corporate Volunteering)

Welche Kategorien von Corporate Citizenship gibt es?

1. »Corporate Giving«

Corporate Giving umfasst alle Spenden, sei es in Sach- oder Geldform, mit denen Unternehmen z.B. gemeinnützige Organisationen oder kulturelle Einrichtungen unterstützen. Der wesentliche Aspekt ist hierbei, dass es sich um eine Leistung ohne Gegenleistung handelt, anders z.B. als bei Sponsoringaktivitäten.

2. »Corporate Foundations«

Ein Unternehmen kann sich auch sozial engagieren, indem es eine Stiftung gründet, die einem bestimmten gemeinnützigen Zweck gewidmet ist. Diese Organisationen werden als »Corporate Foundations« bezeichnet. Die Stiftung wird dabei hauptsächlich vom Unternehmen finanziert, z.B. durch Spenden oder die Übertragung von Aktienanteilen.

3. »Public Private Partnership«

Bei einer »Public Private Partnership«, schließt sich ein Unternehmen mit einer gemeinnützigen Organisation zusammen. Beide arbeiten gemeinsam an karitativen Zielen und vereinen ihr Know-How, um diese Ziele zu erreichen.

4. »Cause Related Marketing«

»Cause Related Marketing« ist eine Marketingstrategie, die Unternehmen nutzen, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen und gleichzeitig einen sozialen Zweck zu fördern. Kund*innen, die ein Produkt kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen, unterstützen damit eine gemeinnützige Organisation, da diese einen Teil des Erlöses als Spende erhält.

5. »Corporate Volunteering«

Corporate Volunteering beschreibt alle Aktivitäten eines Unternehmens, bei denen Beschäftigte sich mit ihrer Zeit und/oder ihrem Know-How für gemeinnützige Projekte oder gesellschaftliche Belange engagieren, die außerhalb der regulären Geschäftstätigkeit des Unternehmens liegen. 

Vorteile des Corporate Citizenship

Diese Formen des Engagements können nicht nur z.B. die positive Entwicklung einer Region fördern oder gemeinnützigen Zwecken dienen, sondern auch im Einklang mit wirtschaftlichen Zielen stehen. Mit Corporate Citizenship-Aktivitäten wird das Unternehmensimage gestärkt und der Bekanntheitsgrad gesteigert. Dies trägt zur Kundenbindung bei, was sich wiederum positiv auf die Umsätze des Unternehmens auswirkt. Ein weiterer, wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass sich Unternehmen von ihren Konkurrenten abheben und sich damit Wettbewerbsvorteile verschaffen. Zudem wirkt ein gesellschaftlich engagierter Arbeitgeber für viele potentielle Mitarbeiter*innen besonders attraktiv.

Des Weiteren führt die Übernahme von sozialen Tätigkeiten bei den Mitarbeiter*innen des Unternehmens zu mehr Abwechslung im Berufsalltag. Sie lernen, über den Tellerrand hinauszuschauen, was die soziale Kompetenzen sowie Mitarbeitermotivation fördert und letztendlich auch die Arbeitsproduktivität.

Dass Unternehmen mit ihren Corporate Citizenship-Aktivitäten nicht zuletzt einen positiven Beitrag zur »besseren Welt« leisten, steht außer Frage. Aufgrund der zunehmenden Umwelt- und Gesellschaftsprobleme ist es umso wichtiger, dass auch Unternehmen mit einem positiven Beispiel vorangehen.

Du möchtest wissen, welche Unternehmen welche Corporate Citizenship-Aktivitäten und -Programme integriert haben? Im Folgenden stellen wir dir diese vor. Darüber hinaus findest du am Ende des Artikels eine Liste an Netzwerken, Programmen und Organisationen, die den Unternehmen Möglichkeiten für Freiwilligeneinsätze anbieten.

Unternehmen mit etablierten Corporate Citizenship-Aktivitäten und -Programmen

E.ON Energie Deutschland GmbH

Das deutsche Energieunternehmen ist mit seinen Corporate Citizenship-Aktivitäten bei vielen Veranstaltungen und Projekten in den Bereichen Sport und Kultur involviert. Es ist vor allem im Sponsoring-Bereich aktiv. E.ON unterstützt z.B. die deutschlandweite B2Run-Firmenlaufserie, um Bewusstsein für den Klimawandel zu stärken..

Fresenius SE & Co. KGaA

Der Aspekt der gesellschaftlichen Verantwortung ist ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur des Gesundheitskonzerns Fresenius. Bei ihrem Projekt »AkivHelfen-Tage« haben die Mitarbeiter*innen des Unternehmens die Wahl zwischen verschiedenen sozialen Einrichtungen, denen sie einen ganzen Tag lang tatkräftig zur Seite stehen dürfen. Beispielsweise helfen sie dem gemeinnützigen Verein Friedensdorf International bei einer Spielplatzrenovierung, um bedürftigen Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten eine Freude zu bereiten.   

Continental AG

Im Rahmen von Public Private Partnerships und anderen Corporate Citizenship-Strategien setzt sich Continental aktiv für die Bereiche Soziales, Verkehrssicherheit, Bildung und Wissenschaft sowie Sport ein. Insbesondere leistet das Unternehmen Unterstützung im Bereich Chancengleichheit. Es fördert die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt und bietet ihnen Ausbildungsplätze an.

Infineon

Neben Geld- und Sachspenden sind die Mitarbeiter*innen von Infineon sowohl in nationalen als auch in internationalen gemeinnützigen Projekten involviert. Bildungsprojekte und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kinderhospizen sowie in den Bereichen Solarenergie und (Krebs-)forschung gehören zu ihren Corporate Citizenship-Aktivitäten.

Deutsche Telekom AG

Im Rahmen ihres Corporate Citizenship-Programms fokussieren sich die Mitarbeiter*innen besonders auf die Förderung von digitaler Bildung. »Teachtoday« und »1001 Wahrheit« gehören zum Beispiel zu ihren Projekten. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen mit Geld- und Sachspenden Sozial- und Umweltprojekte sowie die Katastrophenhilfe.

Netzwerke und Organisationen

Aktion Tagwerk e.V.

Unternehmen haben im Rahmen der jährlichen Kampagne »Dein Tag für Afrika« die Möglichkeit, Schüler*innen Jobs, Praktika oder Unternehmensführungen anzubieten. Der erarbeitete Lohn der Schüler*innen fließt als Spende für Bildungsprojekte in afrikanische Länder.

Plan International Deutschland e.V.

Durch ein umfassendes Unterstützungsprogramm möchte der Verein die Lebenssituation von Kindern aus Afrika, Asien und Lateinamerika verbessern. Der Fokus ihrer Arbeit liegt u.a. auf der Familienplanung und -beratung, Bildung, Wasser, Umwelt sowie Einkommenssicherung. Unternehmen können sich hier z.B. im Rahmen von Firmenpatenschaften und freiwilligem Engagement aktiv beteiligen.

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.

Der Verein setzt sich weltweit aktiv für die saubere Trinkwasserversorgung ein. Unternehmen können den Verkauf ihres Produktes im Rahmen einer »Cause Related Marketing«-Maßnahme mit einem wohltätigen Zweck verbinden. Pro Verkauf wird dann eine beliebige Summe an Viva con Agua gespendet. Der Verein veranstaltet viele Events, u.a. das große Ehrenamtsnetzwerk, das insbesondere jungen Menschen die Möglichkeit bietet, Kompetenzen zu erwerben und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Für die Veranstaltungen werden Unternehmen gesucht, die sich als Sponsor beteiligen.

Ärzte ohne Grenzen e. V.

Die humanitäre medizinische Organisation engagiert sich auf internationaler Ebene für die Gesundheitsversorgung von Erwachsenen und Kindern, die in Katastrophengebieten leben. Unternehmen haben verschiedene Möglichkeiten, ihr Engagement einzubringen, z.B. im Rahmen ihrer eigenen Förderstiftung, einer Benefizveranstaltung, bei der Mitarbeiter*innen ehrenamtlich bei der Organisation mitwirken oder als Partner-Unternehmen.

Sozialhelden e.V.

Der gemeinnützige Verein befasst sich mit gesellschaftlichen Problemen und fördert das Umdenken in der Gesellschaft mit Projekten wie »Die Andersmacher«, »DialogBereiter« oder »Wheelmap«. Insbesondere setzen sich die Mitglieder*innen deutschlandweit für Rollstuhlfahrer*innen ein, indem sie mehr Barrierefreiheit schaffen. Viele Unternehmen sind Fördermitglieder der Organisation und unterstützen sie mit Geldspenden.

WWF Deutschland

WWF bietet Unternehmen insbesondere in den Bereichen Klima und Energie, Nahrung, Arten, Süßwasser, Meere sowie Wälder verschiedene Formen einer Zusammenarbeit an. Neben Spenden und Sponsoring-Aktivitäten können Unternehmen dabei helfen, die Botschaft »Nachhaltiges Wirtschaften mit Erfolg ist möglich« zu fördern. Das Unternehmen berät die WWF, führt ökologische Zustands- und Wesentlichkeitsanalysen durch und zusammen legen sie gemeinsame Ziele fest.

PHINEO gAG

PHINEO ist ein Analyse- und Beratungsunternehmen im Bereich gesellschaftliches Engagement. Ihre Mission ist die Stärkung der Zivilgesellschaft. Das Unternehmen hilft anderen Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von Corporate Citizenship-Strategien und vernetzt diese mit ihren zahlreichen Kontakten in der Non-Profit-Branche.

UPJ e.V.

Corporate Citizenship gehört zu den Hauptthemen, mit denen sich der Verein UPJ auseinandersetzt. Seit mehr als 20 Jahren vernetzt der Verein nicht nur Unternehmen mit gemeinnützigen Organisationen, sondern berät und informiert sie darüber hinaus, wenn es um die Themen gesellschaftliches Engagement und verantwortliche Unternehmensführung geht. Eigene Projekte »Lokale Aktionstage«, »Aktion Komptenzenspende Berlin« oder »Goldene Lilie« sollen Unternehmen mit gemeinnützigen Organisationen zusammenbringen und das Engagement der Unternehmen verbreiten.



Du kennst weitere Unternehmen, Programme oder Netzwerke rund um den Bereich Corporate Citizenship, die unbedingt in die Liste gehören? Dann schreib’ uns einfach eine kurze E-Mail an: team@nachhaltigejobs.de.


Dir gefällt dieser Artikel?

Dann hier Newsletter abonnieren und keine Artikel mehr verpassen:


Magazin

Interview mit Unterwasserfotograf Mike Sünder

Naturfotografie - wenn das Hobby zur Berufung wird: »Folgt und hört auf euer Herz«

12. September 2019

Interview mit Charlotte Binder von isaac nutrition

Startup isaac nutrition: Insekten als gesundes und zukunftsfähiges Lebensmittel

4. August 2019

Interview mit AKLHÜ e.V. – Netzwerk und Fachstelle für internationale personelle Zusammenarbeit

Berufsfeld Entwicklungszusammenarbeit: Beim Dachverband AKLHÜ e.V. finden NGOs, Fachkräfte und Freiwillige das richtige Netzwerk für ihren Auslandseinsatz

1. August 2019


Einige Jobs, die dich interessieren könnten

Premium
Manager Nachhaltigkeit (m/w/d)
Molkerei MEGGLE Wasserburg GmbH & Co. KG | Wasserburg
17. September 2019
Project Manager Eastern & Southern Africa
WWF Deutschland | Berlin
16. September 2019
CSR Manager (f/m/d)
act.3 GmbH | Herzogenaurach
Teilzeit möglich
16. September 2019
Journalist*in mit Technikkenntnissen
Projekt mobilsicher.de, iRights e.V. | Berlin
13. September 2019
Projektmanager*in digitale Beratungsinstrumente und Kampagnen
co2online | Berlin
13. September 2019
Sustainability Analyst bei imug | rating
imug Beratungsgesellschaft mbH | Hannover
13. September 2019
PR-Volontär*in bei Campact in Verden/Aller
campact | Verden/Aller
13. September 2019
Junior-Campaigner*innen bei Campact in Verden/Aller
campact | Verden/Aller
12. September 2019
Mitarbeiter*in Privatspenderbetreuung in Teilzeit (28-32 Stunden/Woche)
Children for a better World e.V. | München
12. September 2019
Umweltbeauftragter (m/w/d)
Stadtverwaltung Wertheim | Wertheim
10. September 2019
Pressesprecher_in (m/w/x)
Amnesty International Deutschland e.V. | Berlin
9. September 2019
Unternehmenskoordinator/in (m/w/divers)
JOBLINGE gAG Region Stuttgart | Pforzheim
9. September 2019
Menschenrechtsexpert_in mit Asienkenntnissen und Advocacy-Erfahrung (m/w/x)
Amnesty Internationale Deutschland e.V. | Amnesty International Deutschland e.V.
Teilzeit möglich
6. September 2019
Kommunikations-Referent*in / Stellvertretende*r Pressesprecher*in bei urgewald e.V. in Berlin
urgewald e.V. | Berlin oder Sassenberg
6. September 2019
(Junior) Fundraising Referent*in bei Aktion gegen den Hunger in Berlin
Aktion gegen den Hunger | Berlin